Herstellen einer Verbindung mit Datenquellen

Einer der Hauptgründe, weshalb sich Tableau-Experten für Tableau Server entscheiden, besteht in der Zusammenarbeit, die es ermöglicht. Wenn Ihre Organisation Tableau Server einführt, ist es wichtig, für Sie und Ihre Benutzer zu klären, was Sie von der Arbeitsmappenfreigabe halten, wobei Sie die Daten dieser Arbeitsmappen bei der Analyse unterstützen.

Daten in Bezug auf Tableau Server

Wenn Sie nur Tableau Desktop verwenden, verwalten Sie alle Ihre eigenen Datenverbindungen. Zum Beispiel öffnen Sie möglicherweise Tableau, stellen eine Verbindung zu SQL Server her und wählen dann die Datenbank, Tabelle und Spalten aus, mit der bzw. denen Sie arbeiten möchten. Alternativ möchten Sie möglicherweise eine Verbindung zu einer Excel-Tabelle herstellen und das zu analysierende Blatt auswählen. Sie denken im Allgemeinen nicht daran, wie Sie Daten für andere freigeben. In der Tat besteht ein Anfängerfehler, den wir alle gemacht haben, darin, eine Arbeitsmappe anhand einer lokalen Excel-Datei zu erstellen, die Arbeitsmappe als eine .twb-Datei zu speichern und sie dann per E-Mail an andere Personen zu senden, damit sie sie bewundern können. Dabei können sie natürlich nichts sehen, da die Arbeitsmappe, die Sie per E-Mail gesendet haben, nicht auf Ihre lokale Excel-Datei zugreifen kann.

Infolge der Tableau Server-Installation müssen Sie und Ihre Benutzer die Arbeit mit Arbeitsmappen und Daten überdenken. Normalerweise geben Benutzer ihre Arbeitsmappen frei, indem sie sie bei Tableau Server veröffentlichen. Sie und Ihre Benutzer müssen jedoch auch darüber nachdenken, wie die Daten freigegeben werden, die von diesen Arbeitsmappen verwendet werden.

Wenn Tableau Server für Ihre Benutzer zur Verfügung steht, können Sie Daten auf verschiedene Art und Weise freigeben:

  • Erstellen und veröffentlichen Sie Arbeitsmappenpakete, die in Tableau Desktop erstellte Extrakte enthalten. Andere Benutzer können diese Arbeitsmappen und die statischen Daten in den Extrakten verwenden.

  • Veröffentlichen Sie eine Datenquelle, die eine Verbindung zu einer Datenbank definiert und Informationen darüber enthält, welche Daten in dieser Datenbank verwendet werden sollen. Benutzer können anschließend Arbeitsmappen erstellen, die auf diese Quelle für ihre Daten zeigen.

Optimieren des Datenzugriffs und der Sicherheit

Zusätzlich zum Nachdenken über die Möglichkeiten, wie Sie den Datenzugriff freigeben können, müssen Sie und Ihre Benutzer erfahren, wie das Meiste aus den jeweiligen Daten herausgeholt werden kann. Das Optimieren des Datenzugriffs mit Tableau Server kann zunächst komplex erscheinen. Tableau unterstützt viele Daten-Connectors. Jeder Connector ist für die Daten optimiert, mit denen er verbunden ist, und jeder Connector weist unterschiedliche Merkmale auf. Viele verfügen über unterschiedliche Authentifizierungsanforderungen. Von einigen werden Extrakte nicht zugelassen. Einige unterstützen umfangreiche Abfragefilterungen und -vorgänge, während andere stärker begrenzt sind.

Wenn Sie sich mit Tableau Server vertraut machen und erfahren, wie Sie den Datenzugriff für Ihre Szenarien optimieren können, erhalten Ihre Benutzer die folgenden Vorteile:

  • Leistung: Das Ziel lautet "unterbrechungsfreies Arbeiten". Wenn Benutzer Daten analysieren, können sie ein besseres Verständnis erlangen, wenn sie auf unterschiedliche Weise mit den Daten arbeiten. Sie möchten den Datenzugriff so konfigurieren, dass er so wenig wie möglich die Ablauferfahrung Ihrer Benutzer stört.

  • Datenzugriff: Für viele Organisationen ist das Erzwingen des entsprechenden Datenzugriffs für das Geschäft entscheidend. Als Tableau Server-Administrator können Sie sicherstellen, dass der Zugriff, den Benutzer auf Daten haben, die Authentifizierungs- und Datenschutzanforderungen Ihrer Organisation erfüllen.

  • Einzelne Quelle für Daten: Sie können Tableau Server verwenden, um die Datenkonsistenz in Ihrer Organisation zu verbessern. Sie können Datenquellenverbindungen verwalten und Extraktaktualisierungspläne erstellen, um die Anforderungen Ihrer Benutzer zu erstellen und um eine stabile und konsistente Datenverwendung aufzubauen.

Voraussetzungen

Dieses Kapitel richtet sich an Tableau Desktop-Experten, die mit der Verwaltung von Tableau Server betraut sind. Daher wird davon ausgegangen, dass Sie die Unterschiede zwischen einer Direktverbindung zu Daten (wie SQL Server oder eine Cloud-Lösung wie Amazon Redshift) und einem Extrakt verstehen. Sie sollten mit den folgenden Begriffen und Konzepten vertraut sein:

  • Datenquelle: Eine Verbindung zu einer Datenbank oder einem anderen Speicherort mit Informationen darüber, welche Daten in dieser Datenbank zu verwenden sind. Benutzer können Arbeitsmappen erstellen, die auf eine Datenquelle zeigen. Eine auf Tableau Server freigegebene Datenquelle kann einen Extrakt oder Konfigurationsinformationen enthalten, die beschreiben, wie auf eine Liveverbindung zugegriffen wird.

  • Extrakt: Dies ist eine Datenmomentaufnahme. Ein Extrakt (.tde- oder .hyper-Datei) kann aus einer statischen Datenquelle (z. B. einer Excel-Tabelle) erstellt werden. Alternativ enthält der Extrakt möglicherweise Daten aus einer relationalen Datenbank oder aus Cloud-basierten Daten. Auf Tableau Server freigegebene Extrakte können so konfiguriert werden, dass sie gemäß einem von Ihnen definierten Zeitplan anhand der zugrunde liegenden Daten aktualisiert werden.

  • Direktverbindung: Dies bezieht sich auf eine Datenquelle, die eine direkte Verbindung zu zugrunde liegenden Daten enthält, um Echtzeit- oder nahezu Echtzeitdaten bereitzustellen. Bei einer Direktverbindung fragt Tableau die Datenbank oder eine andere Quelle ab und gibt die Ergebnisse der Abfrage für die Verwendung in einer Arbeitsmappe zurück. Benutzer können Direktverbindungen erstellen und sie dann auf Tableau Server freigeben, damit andere Tableau-Benutzer dieselben Daten mithilfe derselben Verbindungs- und Filtereinstellungen verwenden können. Als Tableau Server-Administrator können Sie die mit der Datenquelle verknüpften Anmeldeinformationen und Berechtigungen verwalten, um zu steuern, worauf Benutzer zugreifen können.

  • Als Benutzer ausführen: Hierbei handelt es sich um ein Windows-Konto, das von Tableau Server für den Zugriff auf Daten in Ihrer Organisation verwendet wird. Dieses Benutzerkonto wurde in den Planungs- und Installationskapiteln erläutert. Das Konto "Als Benutzer ausführen" kann als das Windows-Konto fungieren, das von Tableau Server zum Abrufen von Daten verwendet wird. Es ist wichtig, wenn Ihre Benutzer auf Daten zugreifen müssen, die von freigegebenen Dateien (beispielsweise freigegebene Excel-Tabellen), Microsoft SQL Server, Oracle-Datenbanken oder anderen Datenquellen stammen, die die Windows-Authentifizierung verwenden.

Wenn Sie nicht bereits mit diesen unterschiedlichen Datenzugriffsbegriffen vertraut sind, sollten Sie sich die Zeit nehmen und in der Tableau-Hilfe das Thema über das Veröffentlichen von Datenquellen und Arbeitsmappen lesen. Um Ihr Verständnis dahingehend aufzufrischen, wie Tableau Server das Konto "Als Benutzer ausführen" verwendet, um auf Daten zuzugreifen, können Sie weiter vorne in dieser Anleitung das Thema über das Planen der Bereitstellung lesen.

Erforderliche Aktionen

In diesem Kapitel von Tableau Server: Allgemeines Installationshandbuch werden die drei grundlegenden Schritte erläutert, die Sie vornehmen müssen, damit Sie Ihre neue Rolle als Datenadministrator auf Tableau Server wahrnehmen können:

  1. Bereitstellen des Zugriffs auf Datenquellen

  2. Vertiefen Sie Ihr Verständnis hinsichtlich der Kompromisse zwischen der Verwendung einer Direktverbindung und einem Extrakt.

  3. Testen Sie die Leistungsunterschiede, die möglicherweise zwischen einer Direktverbindung und einem Extrakt vorhanden sind.

Bereitstellen des Zugriffs auf Datenquellen

Für den Zugriff auf Datenquellen müssen Sie zunächst verstehen, wie die Authentifizierung (d. h. Anmeldung) durch verschiedene Datenquellen verarbeitet wird. In den meisten Fällen müssen sich die Benutzer zunächst für die Datenbanken, Cloud-Daten und Cubes authentifizieren, bevor sie auf Daten zugreifen können. Die Authentifizierungsdetails sind für jeden Connector einzigartig, und die Authentifizierung wird durch jeden Connector verarbeitet.

Als Administrator müssen Sie möglicherweise den Zugriff auf die Daten mit den Datenbankadministratoren oder dem Datenteam in Ihrer Organisation koordinieren. Wenn Sie das Datenteam sind, müssen Sie die von Ihrer Organisation verwendeten Daten und die von ihnen erzwungenen Authentifizierungsanforderungen verstehen. Zum Beispiel ist die Windows-Authentifizierung für den Zugriff erforderlich, wenn ein Tableau-Benutzer eine Verbindung zu MySQL herstellt. Benutzer auf Tableau Desktop für Windows werden nicht aufgefordert. Wenn ein Benutzer jedoch über einen Mac verfügt, fordert der Tableau Desktop-Connector für MySQL den Mac-Benutzer auf, die Anmeldeinformationen einzugeben, wenn er versucht, eine Verbindung herzustellen.

Nach Möglichkeit sollte die Pro-Benutzer-Authentifizierung für den Datenzugriff verwendet werden. In einigen Fällen kann jedoch das Konto "Als Benutzer ausführen" für den Zugriff auf Datenbanken oder Dateifreigaben verwendet werden. Ein Beispiel ist SQL Server. Wenn der Benutzer eine Arbeitsmappe veröffentlicht, die eine Direktverbindung (keine Extraktverbindung) zu SQL Server verwendet, verwendet Tableau Server automatisch das Konto "Als Benutzer ausführen", wenn andere Benutzer auf die Arbeitsmappe zugreifen. Wenn ein anderer Benutzer die Arbeitsmappe öffnet, wird demnach der Datenzugriff dieses Benutzers dahingehend definiert, welche Zugriffsrechte Sie als Administrator dem Konto "Als Benutzer ausführen" eingeräumt haben.

Wie im Kapitel über das Planen der Bereitstellung erläutert, sollten Sie das Konto "Als Benutzer ausführen" für den Zugriff mit den "geringsten Berechtigungen" konfigurieren. In den meisten Fällen bedeutet dies, dass der Zugriff durch das Konto auf die Datenquellen schreibgeschützt ist.

Einbetten von Anmeldeinformationen durch Benutzer (oder Verweigern der Möglichkeit)

Als Administrator können Sie auswählen, ob Benutzer (verschlüsselte) Kennwörter in die Arbeitsmappen und Datenquellen einbetten können, die sie auf dem Server veröffentlichen. Wenn andere Benutzer in diesem Fall diese Arbeitsmappen oder Datenquellen verwenden, können sie die Daten anzeigen, ohne Anmeldeinformationen anzugeben.

Melden Sie sich zum Aktivieren oder Deaktivieren von eingebetteten Anmeldeinformationen bei Tableau Server an.

Klicken Sie im Menü "Site" auf die Option Alle Sites verwalten, dann auf die Option Einstellungen und anschließend auf die Registerkarte Allgemein.

Aktivieren oder deaktivieren Sie die Option Publishern das Einbetten von Anmeldeinformationen in eine Arbeitsmappe oder Datenquelle erlauben.

Hierbei handelt es sich um eine serverweite Einstellung, d. h. die hier von Ihnen vorgenommene Einstellung gilt für alle Arbeitsmappen auf allen Sites.

Hinweis: Es gibt Szenarien, in denen eingebettete Anmeldeinformationen Benutzern versehentlich den Zugriff auf Daten ermöglichen, die sie nicht anzeigen sollten. Daher sollten für Organisationen, für die die Authentifizierung bei Datenbanken auf Benutzerebene erforderlich ist, die eingebetteten Anmeldeinformationen deaktiviert werden. Benutzer werden dann aufgefordert, ihre Anmeldeinformationen einzugeben, wenn sie eine Arbeitsmappe, Datenverbindung, Ansicht oder ein Dashboard öffnen, das die zugehörigen Daten von einer Quelle abruft, für die eine Authentifizierung erforderlich ist.

Andererseits verwenden einige Organisationen Tableau Server als einen einzelnen verwalteten Einstiegspunkt für Datenanalysten. In diesem Szenario kann das Einbetten von Anmeldeinformationen aus Geschäftsperspektive Sinn machen: Alle Tableau-Benutzer, die auf die Datenbank zugreifen müssen, können den einzelnen Satz an Anmeldeinformationen verwenden, der in Arbeitsmappen oder Datenquellen eingebettet ist.

Festlegen von Datenquellenberechtigungen

Durch das Veröffentlichen von Datenquellen in Tableau Server erhalten die Mitarbeiter Ihres Teams einen zentralisierten Zugriff auf Daten. Sie ermöglicht auch die Freigabe der Daten für Benutzer, sogar für diejenigen, die Tableau Desktop nicht nutzen, doch die Berechtigung zum Bearbeiten von Arbeitsmappen in der Webbearbeitungsumgebung haben. Benutzer, die mit Tableau Desktop arbeiten, können Datenquellen mit Extrakten oder Direktverbindungen veröffentlichen.

Als Administrator bestimmen Sie, welche Benutzer die Berechtigung besitzen, Datenquellen zu veröffentlichen. Diese Benutzer müssen mindestens über die Site-Rolle Publisher für die Site verfügen. Zudem müssen Nicht-Administratorbenutzer über die Berechtigungen Anzeigen und Speichern für das Projekt verfügen, das sie veröffentlichen möchten. (Einen Überblick über die Benutzerberechtigungen finden Sie im Kapitel Strukturieren von Inhalt – Projekte, Gruppen, Berechtigungen.)

Abgesehen vom Bestimmen, wer auf Datenquellen zugreifen kann, können Sie Berechtigungen festlegen, um zu bestimmen, wer eine Verbindung zu Datenquellen herstellen und sie bearbeiten kann. Sie können den Zugriff konfigurieren, indem Sie die folgenden Berechtigungsrollen für das Projekt oder die einzelnen Datenquellen festlegen:

  • Connector: Diese Berechtigungsrolle legt Berechtigungen fest, die dem Benutzer oder der Gruppe ermöglichen, von einer Arbeitsmappe auf dem Server (Webdokumenterstellung) oder in Tableau Desktop aus eine Verbindung zur Datenquelle herzustellen.

  • Editor: Diese Berechtigungsrolle legt Berechtigungen fest, die dem Benutzer oder der Gruppe ermöglichen, eine Verbindung zur Datenquelle auf dem Server herzustellen und die Datenquelle zu veröffentlichen, zu bearbeiten, herunterzuladen, zu löschen, für diese Berechtigungen festzulegen und Aktualisierungen zu planen.

Sie können Berechtigungen nur dann für einzelne Datenquellen in einem Projekt festlegen, wenn dieses Projekt nicht gesperrt ist. Wie Sie dem Kapitel über die Strukturieren von Inhalt – Projekte, Gruppen, Berechtigungen entnehmen konnten, sollten Sie Berechtigungen auf der Projektebene festlegen und Projekte sperren, nachdem Sie die Berechtigungen konfiguriert haben.

So legen Sie Berechtigungen für Datenquellen in einem Projekt fest:

  1. Melden Sie sich bei Tableau Server an.

  2. Klicken Sie oben auf der Seite auf das Menü "Site", und wählen Sie dann die Site aus, mit der Sie arbeiten wollen.

  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Inhalt, klicken Sie auf Projekte, und wählen Sie dann das Projekt aus, dessen Berechtigungen Sie festlegen möchten.

  4. Klicken Sie unter Aktionen auf Berechtigungen.

  5. Wählen Sie den Benutzer oder die Gruppe aus, oder fügen Sie ihn oder sie hinzu, dem bzw. der Sie Berechtigungen zuweisen möchten.

    Wählen Sie unter Datenquellen die festzulegende Berechtigungsrolle aus.

  6. Klicken Sie auf Speichern.

Freigeben von CSV-, Excel- oder Access-Dateien über eine Direktverbindung

Einige Ihrer Benutzer möchten möglicherweise die CSV-, Microsoft Excel- oder Microsoft Access-Dateien analysieren, die sich als eigenständige Dateien in einem Ordner befinden. Diese Dateien werden oft als eine Datenbank behandelt. Zum Beispiel verwenden möglicherweise verschiedene Benutzer Tableau, um Daten in einer Excel-Datei zu analysieren, die sich an einem freigegebenen Netzwerkspeicherort befindet, wobei eine Person (wahrscheinlich dieselben Benutzer) die Datei zudem häufig aktualisiert.

(Um es zu verdeutlichen: Der Zugriff auf eine eigenständige Datei an einem freigegebenen Netzwerkspeicherort ist der Verwendung einer dedizierten Datenbank für mehrere Benutzer wie SQL Server, MySQL oder Oracle nicht ebenbürtig. CSV-, Excel- und Access-Dateien bieten nicht den Leistungstyp, die Sicherheit auf Benutzerebene oder die umfangreichen Abfragefunktionen von relationalen Datenbanken.)

In der hier vorgestellten Vorgehensweise wird gezeigt, wie Excel-Dateien mithilfe eines freigegebenen Ordners auf einem Windows-Computer freigegeben werden, der in einer Active Directory-Umgebung ausgeführt wird.

In diesem Szenario wird das von Ihnen für Tableau Server erstellte und konfigurierte Konto vom Typ "Als Benutzer ausführen" als Sicherheitskontext verwendet, um am Netzwerkspeicherort auf die Excel-Datei zuzugreifen.

Einrichten des freigegebenen Netzwerkspeicherorts

Wechseln Sie zur Seite Gemeinsames Nutzen von Dateien mit anderen Personen auf der Microsoft Windows-Site, und befolgen Sie die Vorgehensweise unter "So geben Sie Dateien und Ordner in einer Arbeitsgruppe oder Domäne frei". In diesen Schritten wird beschrieben, wie der Windows-Dateifreigabe-Assistent zum Erstellen eines freigegebenen Ordners verwendet wird, auf den in Ihrer Organisation mithilfe einer universellen Benennungskonvention (UNC) zugegriffen werden kann. Der UNC-Name besteht aus einem Servernamen, gefolgt von einem Ordnernamen (in etwa wie eine Webadresse) für den Zugriff auf Ihren freigegebenen Ordner. Im Folgenden finden Sie ein Beispiel, wobei DATATEAM der Name des Computers und shared der Name des freigegebenen Speicherorts auf diesem Computer ist:

\\DATATEAM\shared

Der Speicherort, auf den shared verweist, kann tatsächlich in der Ordnerhierarchie tief sein, selbst wenn dies nicht direkt im UNC-Namen berücksichtigt wird.

Beim Ausführen des Windows-Dateifreigabe-Assistenten geben Sie das Benutzerkonto/die Benutzerkonten für die Personen ein, die den Inhalt freigeben möchten. Geben Sie für diese Prozedur das Konto "Benutzer ausführen als" ein, und legen Sie dann die Berechtigungsstufe auf Lesen fest. Demnach kann jeder Prozess, der als "Als Benutzer ausführen" ausgeführt wird, die Informationen am freigegebenen Speicherort lesen. In unserem Fall ist dieser Prozess natürlich Tableau Server.

Auf der letzten Seite des Dateifreigabe-Assistenten wird der UNC-Pfad angezeigt. Notieren Sie sich diesen Pfad, und senden Sie ihn an Ihre Benutzer, damit sie wissen, wo sie die Verbindung zu den freigegebenen Excel-Dateien herstellen müssen.

Hinzufügen der Excel-Datei zum freigegebenen Speicherort

Kopieren Sie nach dem Einrichten des freigegebenen Speicherorts die Excel-Datei (oder -Dateien), die Sie an diesem Speicherort freigeben möchten.

Erstellen einer Arbeitsmappe, die mit der freigegebenen Excel-Datei verbunden wird

In dieser Vorgehensweise wird beschrieben, wie auf eine Excel-Datei an einem freigegebenen Speicherort zugegriffen wird und diese Daten in einer Arbeitsmappe dann auf Tableau Server veröffentlicht werden. Hierbei handelt es sich wirklich um eine Vorgehensweise für Ihre Benutzer. Stellen Sie daher sicher, dass sie wissen, wie sie diese Schritte befolgen.

Nachdem Benutzer mithilfe dieser Methode Veröffentlichungen vorgenommen haben, können andere Benutzer, die auf die veröffentlichte Arbeitsmappe zugreifen, die Daten anzeigen, die direkt von der freigegebenen Excel-Datei stammen. Benutzer können zudem die Daten aus der Excel-Datei aktualisieren, während sie in der Tableau-Arbeitsmappe arbeiten.

  1. Öffnen Sie Tableau Desktop. Klicken Sie auf der Startseite unter Verbinden auf Excel.

  2. Geben Sie im Dialogfeld Öffnen den UNC-Pfad oben mithilfe des Formats \\computer-name\share-location-name in das Dateifeld ein.

  3. Wählen Sie die Excel-Arbeitsmappe aus, zu der Sie eine Verbindung herstellen möchten, und klicken Sie anschließend auf Öffnen.

  4. Erstellen Sie auf normale Weise eine Tableau-Arbeitsmappe, extrahieren Sie jedoch nicht die Daten aus Excel.

  5. Klicken Sie zum Veröffentlichen auf Server > Veröffentlichen. Geben Sie bei der entsprechenden Eingabeaufforderung die Tableau Server-Adresse und die Anmeldeinformationen für einen Tableau-Benutzer ein, der über Veröffentlichungsberechtigungen verfügt.

  6. Deaktivieren Sie auf der Seite Arbeitsmappe unter Tableau Server veröffentlichen das Kontrollkästchen Externe Dateien einbeziehen. Klicken Sie auf OK.

  7. Legen Sie ggf. Berechtigungen fest, und klicken Sie dann auf Veröffentlichen.

Halten Sie Ihre Daten aktuell.

In vielen Fällen ändern sich die in einer Arbeitsmappe oder Ansicht angezeigten Daten, nachdem der Benutzer die Arbeitsmappe veröffentlicht hat. Wenn beispielsweise ein Benutzer über eine Arbeitsmappe verfügt, in der monatliche Umsatzinformationen angezeigt werden, müssen die Daten für die Arbeitsmappe mindestens einmal jeden Monat aktualisiert werden.

Wenn die Datenquelle für die Arbeitsmappe für die Verwendung einer Direktverbindung zu den Daten konfiguriert wurde, kann die Arbeitsmappe die aktualisierten Daten einlesen, sobald sie geöffnet wird. (Dies haben wir in der Vorgehensweise direkt vor diesem Abschnitt gezeigt.) Wenn die Datenquelle für die Arbeitsmappe auf einer Extraktverbindung beruht, muss der Extrakt mit den neuesten Daten aktualisiert werden.

Wenn ein Benutzer eine Arbeitsmappe mit einem Extrakt veröffentlicht, wird der Extrakt auf dem Server gespeichert. Die Daten werden dann in die Arbeitsmappe einbezogen, wenn ein Benutzer die Arbeitsmappe herunterlädt oder auf dem Server anzeigt.

Es gibt zwei Möglichkeiten für das Aktualisieren eines Extrakts. Bei einer vollständigen Aktualisierung wird der aktuelle Extrakt durch neue Daten ersetzt. Bei einer inkrementellen Aktualisierung werden dem vorhandenen Extrakt neue Daten hinzugefügt. (Für die Unterstützung von inkrementellen Aktualisierungen müssen die Daten solche Daten wie den Zeitstempel oder die sequenzielle ID einbeziehen, die verwendet werden können, um anzugeben, wo mit der inkrementellen Aktualisierung begonnen werden soll.)

Ihre Benutzer können einen Extrakt sofort in Tableau Desktop aktualisieren, indem sie im Menü Daten eine Datenquelle und dann Extrakt > Aktualisieren auswählen.

Als Administrator können Sie Extrakte zudem sofort aktualisieren:

  1. Melden Sie sich bei Tableau Server an.

  2. Klicken Sie oben auf der Seite auf Aufgaben.

  3. Wählen Sie unter Extraktaktualisierungen die zu aktualisierende Arbeitsmappe oder Datenquelle aus.

  4. Klicken Sie im Menü Aktionen auf Jetzt ausführen.

Einrichten von Aktualisierungszeitplänen, aus denen Benutzer auswählen können

Wenn ein Benutzer eine Arbeitsmappe veröffentlicht, die einen Extrakt enthält, kann der Benutzer einen Aktualisierungszeitplan einrichten. Diese Einstellung steht über das Dialogfeld Arbeitsmappe veröffentlichen in Tableau Desktop zur Verfügung.

Als Administrator steuern Sie den Aktualisierungszeitplan, der Benutzern angezeigt wird, wenn sie Veröffentlichungen vornehmen (der hervorgehobene Bereich im Screenshot). So ändern Sie die Aktualisierungszeitpläne, aus denen Ihre Benutzer auswählen können:

  1. Melden Sie sich bei Tableau Server an.

  2. Klicken Sie oben auf der Seite auf Zeitpläne.

    • Deaktivieren, löschen oder bearbeiten Sie nicht mehr benötigte Zeitpläne, indem Sie den jeweiligen Zeitplan auswählen und dann auf die entsprechende Aktion im Menü Aktionen klicken.

    • Erstellen Sie einen neuen Zeitplan, indem Sie auf Neuer Zeitplan klicken und dann im Dialogfeld Neuer Zeitplan einen Zeitplan festlegen:

Bestimmen der Häufigkeit von geplanten Aktualisierungen

Das Aktualisieren eines Extrakts kann ressourcenintensiv sein, insbesondere wenn Sie versuchen, mehrere Extraktaktualisierungen gleichzeitig auszuführen. Daher ist es generell empfehlenswert, Extraktaktualisierungen außerhalb der Geschäftszeiten auszuführen und sie möglichst so weit voneinander zu planen, wie dies Ihre Unternehmensanforderungen zulassen. Ein allgemeiner Ansatz für große Extrakte besteht darin, jede Nacht außerhalb der Geschäftszeiten inkrementelle Aktualisierungen und über das Wochenende eine vollständige Aktualisierung durchzuführen.

Konfigurieren der Datenverbindungszwischenspeicherung

Beim Planen Ihrer Datenquellenstrategie sollten Sie wissen, wie Tableau Server auf dem Server gehostete Arbeitsmappendaten zwischenspeichert. Das Verständnis der Datenverbindungszwischenspeicherung ist insbesondere für Organisationen wichtig, die sich auf Datenanalysen in Echtzeit (bzw. die fast in Echtzeit vorliegen) verlassen.

Stellen Sie sich eine Arbeitsmappe mit einer Direktverbindung zu einer Datenbank vor. Wenn Benutzer mit dieser Arbeitsmappe in einem Webbrowser interagieren, speichert Tableau Server die durch Abfragen zurückgegebenen Daten in einem Cache. Auf diese Weise kann Tableau versuchen, die Daten aus dem Cache zu lesen, wenn die Benutzerinteraktion in der Arbeitsmappe eine bereits ausgelöste Abfrage zur Folge hat. Das Abrufen von Daten aus dem Cache ist für gewöhnlich schneller als das erneute Ausführen einer Abfrage, wodurch der Benutzer bei der Datenanalyse nicht gestört wird.

Standardmäßig geht Tableau Server so vor, dass Daten so lange wie möglich zwischengespeichert und wiederverwendet werden. So konfigurieren Sie das Cache-Verhalten für alle Datenverbindungen:

Unabhängig davon, wie die Zwischenspeicherung konfiguriert ist, können Benutzer in allen Fällen in Tableau Desktop auf der Symbolleiste auf Daten aktualisieren klicken, um den Server zu zwingen, eine neue Abfrage zu senden und die neuesten Daten abzurufen. Benutzer, die über einen Webbrowser auf Daten zugreifen, können den Parameter :refresh an ihre URL anfügen, wie dies in Andy Kriebels Blog VizWiz beschrieben ist.

Grundlegendes zu den Kompromissen zwischen der Verwendung einer Liveverbindung und einem Extrakt

Der Zweck dieses Kapitels besteht darin, Sie durch eine Verbindungs- und Datenquellen-Verwaltungsstrategie zu führen. In einer solchen Strategie wird versucht, eine ziemlich einfache Frage zu beantworten: Sollten Ihre Benutzer in einem bestimmten Szenario auf Live-Daten zugreifen oder Extrakte verwenden?

Zunächst sei angemerkt, dass einige Datenquellen keine Extrakte unterstützen, sondern nur Direktverbindungen. Wenn dies der Fall ist, müssen Sie keine Entscheidung treffen: Verwenden Sie die Direktverbindung.

Neben dieser einfachen Auswahl gibt es eine lange Antwort auf diese einfache Frage. Beim Experimentieren mit unterschiedlichen Ansätzen und beim Kennenlernen der vielen Variablen, die sich auf die Datenleistung, den Zugriff, die Aktualität sowie die Details der bestimmten Datenbanken auswirken, erschließt sich eine Antwort, die sich für Ihre Benutzer in Ihrer Organisation eignet.

Wir verstehen jedoch, dass Sie Ihre Benutzer noch heute mit den Daten verbinden möchten. In diesem Abschnitt finden Sie daher einige Leitsätze, die Sie verwenden können, um vernünftige Entscheidungen hinsichtlich des Datenzugriffs treffen zu können, während Sie das neue Tableau Server einführen.

Leitsatz: Verwenden Sie einen Extrakt, wenn die Leistung wichtiger ist als die Datenaktualität.

Extrakte sind großartig für das flüssige Arbeiten für Ihre Datenanalysten. Wenn ein Extrakt in einer Arbeitsmappe eingebettet ist, stehen Tableau Server, das den Extrakt in einer hochleistungsfähigen Datenbank speichert, bereits alle Daten zur Verfügung. Dies hat im Allgemeinen eine gute Leistung zur Folge. Wenn Benutzer Dimensionen und Kennzahlen ziehen, Filter anwenden und Visualisierungen hinzufügen, werden die Ergebnisse sofort angezeigt. Da Benutzer mit einer Datenmomentaufnahme interagieren und nicht direkt mit den Live-Daten arbeiten, wird die zugrunde liegende Datenquelle nicht strapaziert, während die Benutzer die Daten in Tableau analysieren und visualisieren.

Hinweis über das Verwenden von Tableau Server für das Warehousing: Wenn sich die von Personen in Ihrer Organisation verwendeten Arbeitsmappen aufgrund wiederholter Abfragen nach aktuellen Daten stark auf eine Datenbank auswirken, sind Sie möglicherweise versucht, Tableau Server zum Hosten von Extrakten zu verwenden, um Abfragen von relationalen Datenbanken abzustoßen, die möglicherweise von Personen verwendet werden. Es wird im Allgemeinen nicht empfohlen, Extrakte nur zum Abstoßen von Abfragen zu verwenden. Dies ist keine wirtschaftliche Verwendung von Tableau Server, da es für Datenanalysen und nicht für Data Warehousing konzipiert wurde. Wenn Sie feststellen, dass die Benutzer viele Extrakte erstellen, da die Leistung leidet, wenn sie Direktverbindungen zu Daten verwenden, sollten Sie eher Leistungsverbesserungen an der Datenbank in Betracht ziehen, anstatt Extrakte auf Tableau Server einzulagern.

Leitsatz: Verwenden Sie eine Direktverbindung, wenn Echtzeitdaten für Geschäftsentscheidungen erforderlich sind.

Für viele Datenanalyseszenarien sind Echtzeitdaten erforderlich. Zum Beispiel sind für Finanzgeschäfte Echtzeitdaten erforderlich, die Transaktionen während der Handelszeit abbilden. Ähnlich dazu muss bei Umfrageszenarien die Datenaktualität nahezu in Echtzeit gegeben sein, um eine schnelle Analyse zu ermöglichen. Im Allgemeinen gilt: Wenn für die von Ihren Benutzern bearbeiteten Datenanalysen eine Datenaktualität erforderlich ist, die in Minuten oder Sekunden gemessen wird, sollten Arbeitsmappen mithilfe einer Direktverbindung erstellt werden.

Extrakte können häufig aktualisiert werden. Diese Aktualisierungen können jedoch, wie bereits erwähnt, prozessorintensiv sein und die Leistung des Servers verlangsamen. Gleichzeitig kann die starke Verwendung von Direktverbindungen, insbesondere mit komplexen Arbeitsmappen, herkömmliche Datenbanken herausfordern. Daher müssen Sie sicherstellen, dass die Tableau Server-Prozesse für die starke Verwendung von Direktverbindungen entsprechend skaliert und der Abfragelast von Tableau Server gewachsen sind.(Informationen über das Optimieren Ihres Servers finden Sie im Kapitel über Benachrichtigungen, Überwachen und Optimieren.)

Beachten Sie, dass die Ergebnisse von mit Direktverbindungen vorgenommenen Abfragen auf dem Server zwischengespeichert werden. Daher müssen Sie, wenn Sie wirkliche Echtzeitdaten benötigen, sicherstellen, dass Sie konfigurieren, dass der Cache häufiger aktualisiert wird (siehe hierzu Konfigurieren der Datenverbindungszwischenspeicherung).

Leitsatz: Verwenden Sie eine Direktverbindung, wenn eine Arbeitsmappe vertrauliche Daten enthält.

Wie bereits erwähnt, müssen Sie auswählen, ob Benutzer Anmeldeinformationen in Arbeitsmappen und Datenquellen einbetten können, wenn sie Veröffentlichungen vornehmen. Die Sicherheits- und Datenschutzrichtlinie Ihrer Organisation sollte vorgeben, ob Sie Benutzern das Einbetten von Anmeldeinformationen gestatten können.

Wenn Ihre Organisation Berechtigungen auf Benutzerebene zu Datenbanken erzwingt, sollten Sie eine Direktverbindung für Arbeitsmappen verwenden, die eine Verbindung zu diesen Datenbanken herstellen. So werden Benutzer, die mit Arbeitsmappen und Datenquellen interagieren, für die eine Authentifizierung erforderlich ist, aufgefordert, ihre Anmeldeinformationen einzugeben. Stellen Sie für Datenquellen, die den Zugriff vom Typ "Als Benutzer ausführen" erlauben, beispielsweise SQL Server, Microsoft Analysis Services und Oracle, sicher, dass Sie das Konto "Als Benutzer ausführen" mit dem entsprechenden Zugriff auf die Datenbankressourcen konfiguriert haben.

Vergleichen der Leistung von Extrakten und Direktverbindungen

Es wird oft gefragt, ob ein Extrakt oder eine Direktverbindung schneller ist. Wenn Sie sich bis hierhin alles durchgelesen haben, wissen Sie, dass die Antwort "Es kommt darauf an" lautet.

Letztendlich können Sie die Frage am besten beantworten, indem Sie eine Arbeitsmappe mit einer Direktverbindung zu Ihrer Datenbank erstellen. In den meisten Fällen sind die Leistungsunterschiede offensichtlich, wenn Sie Ihre Arbeitsmappe erstellen und die Ergebnisse anzeigen.

Für eine genauere Analyse enthält Tableau Tools (weitere Informationen siehe unten), die Sie verwenden können, um die Arbeitsmappenleistung auf Tableau Server und Tableau Desktop zu messen. Verwenden Sie diese Tools, um die Leistung der Arbeitsmappe abzubilden, die die Direktverbindung verwendet. Wenn Sie über die Daten verfügen, dann ändern Sie die Arbeitsmappe für die Verwendung eines Extrakts, und messen Sie erneut die Leistung.

Beim Vergleichen dieser Ergebnisse kann ein eindeutiger Sieger feststehen. Wenn das Ergebnis eng ist, können Sie die Daten verwenden, um Möglichkeiten für das Verbessern der Leistung zu finden. Zum Beispiel können Sie, wenn Sie nur die Teilmenge der Daten filtern, die für die Arbeitsmappe erforderlich sind, einen offensichtlichen Sieger bestimmen.

Informationen über das Ausführen und Interpretieren einer Leistungsaufzeichnung finden Sie unter den Links zur Tableau- und zur Tableau Server-Hilfe:

Fahren Sie mit Benachrichtigungen, Überwachen und Optimieren fort.

Vielen Dank für Ihr Feedback! Es gab einen Fehler bei der Übermittlung Ihres Feedbacks. Versuchen Sie es erneut oder senden Sie uns eine Nachricht.