Verknüpfen Ihrer Daten

Die in Tableau analysierten Daten bestehen häufig aus mehreren Tabellen, die über bestimmte Felder (also Spalten) miteinander verbunden sind. Das Verknüpfen ist eine Methode zum Kombinieren der zugehörigen Daten in diesen gemeinsamen Feldern. Beim Kombinieren von Daten mithilfe einer Verknüpfung wird eine virtuelle Tabelle erzeugt, die in der Regel durch Hinzufügen von Datenspalten in horizontaler Richtung erweitert wird.

Hinweis: Beim Verknüpfen von Tabellen müssen die Felder, für die Sie eine Verknüpfung durchführen, demselben Datentyp entsprechen. Wenn Sie den Datentyp nach der Verknüpfung der Tabellen ändern, geht die Verknüpfung verloren.

Nehmen Sie beispielsweise an, Sie analysieren Daten für einen Publisher. Der Publisher verfügt möglicherweise über zwei Tabellen. Die erste Tabelle enthält die ID-Nummern, den Vor- und den Nachnamen sowie den Publisher-Typ. Die zweite Tabelle enthält die ID-Nummern, den Preis, die Tantiemen und den Titel von veröffentlichten Büchern. Das zugehörige Feld zwischen den beiden Tabellen ist beispielsweise das Feld ID.

Tabelle 1

ID Vorname Nachname Publisher-Typ
20034 Adam Davis Unabhängig
20165 Ashley Garcia Groß
20233 Susan Nguyen Klein/Mittel

Tabelle 2

Buchtitel Preis Tantiemen ID
Das Wetter in den Alpen 19,99 5.000 20165
Meine Physik 8,99 3.500 20800
Der magische Schnürsenkel 15,99 7.000 20034

Sollen diese beiden Tabellen gemeinsam analysiert werden, können Sie die Tabellen über das Feld ID verknüpfen und damit verschiedene Fragen beantworten, beispielsweise "Wie viele Tantiemen wurden von einem bestimmten Publisher für Autoren entrichtet?". Durch die Verknüpfung von Tabellen können Sie zugehörige Daten aus verschiedenen Tabellen in der Analyse betrachten und nutzen.

ID Vorname Nachname Publisher-Typ Buchtitel Preis Tantiemen
20034 Adam Davis Unabhängig Der magische Schnürsenkel 15,99 7.000
20165 Ashley Garcia Groß Das Wetter in den Alpen 19,99 5.000

Überblick über Verknüpfungstypen

Im Allgemeinen gibt es vier Verknüpfungstypen, die zum Kombinieren von Daten in Tableau verwendet werden können: Intern, Links, Rechts und Vollständig außen. Die verknüpfbaren Tabellen und die verschiedenen verwendbaren Verknüpfungstypen hängen von der Datenbank oder der Datei ab, mit der Sie verbunden sind. Sie können festlegen, welche Verbindungstypen die Daten unterstützen, indem Sie das Verknüpfungsdialogfeld auswählen, nachdem Sie eine Verbindung zu den Daten hergestellt haben und wenn sich mindestens zwei Tabellen im Arbeitsbereich befinden.

Verknüpfungstyp Ergebnis Beschreibung
Intern

Wenn Sie die Verknüpfung "Intern" verwenden, enthält die erzeugte Tabelle Werte, die Übereinstimmungen in beiden Tabellen haben.

 

Links

Wenn Sie die Verknüpfung "Links" verwenden, enthält die erzeugte Tabelle alle Werte aus der linken Tabelle und die entsprechenden Übereinstimmungen aus der rechten Tabelle.

Ist für einen Wert in der linken Tabelle keine entsprechende Übereinstimmung in der rechten Tabelle vorhanden, wird ein NULL-Wert im Datenraster angezeigt.

Rechts

Wenn Sie die Verknüpfung "Rechts" verwenden, enthält die erzeugte Tabelle alle Werte aus der rechten Tabelle und die entsprechenden Übereinstimmungen aus der linken Tabelle.

Ist für einen Wert in der rechten Tabelle keine entsprechende Übereinstimmung in der linken Tabelle vorhanden, wird ein NULL-Wert im Datenraster angezeigt.

Vollständig außen

Wenn Sie die Verknüpfung "Vollständig außen" verwenden, enthält die erzeugte Tabelle alle Werte aus beiden Tabellen.

Ist für einen Wert in einer der beiden Tabellen keine entsprechende Übereinstimmung in der anderen Tabelle vorhanden, wird ein NULL-Wert im Datenraster angezeigt.

Vereinigung Die Vereinigung ist zwar kein Verknüpfungstyp, sie stellt jedoch eine andere Methode zum Kombinieren von zwei oder mehr Tabellen durch Hinzufügen von Datenzeilen aus einer anderen Tabelle dar. Idealerweise haben die zu vereinigenden Tabellen die gleiche Anzahl an Feldern und die entsprechenden Felder die gleichen Feldnamen und Datentypen. Weitere Informationen zur Vereinigung finden Sie unter Vereinigen von Daten.

Kombinieren von Tabellen aus derselben Datenbank

Wenn sich die zu analysierenden Tabellen in derselben Datenbank oder derselben Arbeitsmappe (Excel) oder demselben Verzeichnis (Text) befinden, kombinieren Sie die Tabellen mit dem nachfolgenden Verfahren. Beim Kombinieren von Tabellen, die aus derselben Datenbank stammen, ist nur eine einzige Verbindung in der Datenquelle erforderlich. In der Regel bewirkt eine Verknüpfung von Tabellen aus derselben Datenbank eine höhere Leistung. Die Abfrage von Daten, die in derselben Datenbank gespeichert sind, ist weniger zeitaufwendig, und die Verknüpfung erfolgt über die systemeigenen Funktionen der Datenbank.

Hinweis: Je nach Detailgenauigkeit der zu kombinierenden Tabellen können Sie auch das Verschmelzen der Daten in Erwägung ziehen. Weitere Informationen finden Sie unter Verschmelzen von Daten.

So verknüpfen Sie Tabellen

  1. In Tableau Desktop: Klicken Sie auf der Startseite unter Verbinden auf einen Connector, um eine Verbindung zu Ihren Daten herzustellen. Bei diesem Schritt wird die erste Verbindung in der Tableau-Datenquelle erstellt.

    In der Webdokumenterstellung: Wählen Sie "Neue Arbeitsmappe" aus, und stellen Sie eine Verbindung zu Ihren Daten her. Bei diesem Schritt wird die erste Verbindung in der Tableau-Datenquelle erstellt.

  2. Wählen Sie die Datei, die Datenbank oder das Schema aus und doppelklicken Sie dann auf eine Tabelle (oder ziehen Sie sie in den Arbeitsbereich).

    Hinweis: Wenn Sie während der Einrichtung der Datenquelle Dokumente im Web erstellen oder bei Tableau Server angemeldet sind (über Tableau Desktop), haben Sie Zugriff auf empfohlene Tabellen, um die Datenkombination zu vereinfachen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden zertifizierter und empfohlener Datenquellen und Tabellen.

  3. Doppelklicken Sie auf eine andere Tabelle, oder ziehen Sie eine andere Tabelle in den Arbeitsbereich, und klicken sie dann auf die Verknüpfungsbeziehung, um Join-Klauseln hinzuzufügen und Ihren Verknüpfungstyp auszuwählen.

  4. Fügen Sie eine oder mehrere Join-Klauseln hinzu, indem Sie ein Feld aus einer der verfügbaren, in der Datenquelle verwendeten Tabellen, einen Verknüpfungsoperator und ein Feld aus der hinzugefügten Tabelle auswählen. Prüfen Sie die Join-Klausel, um sicherzustellen, dass Sie die Tabellen auf diese Weise verbinden möchten.

    Beispiel: In einer Datenquelle, die eine Tabelle mit Bestellinformationen und eine weitere Tabelle mit Rücksendeinformationen enthält, könnten Sie die Verknüpfung "Intern" verwenden, um die beiden Tabellen basierend auf dem Feld Bestell-ID zu verknüpfen, das in beiden Tabellen vorhanden ist.

    Hinweis: Sie können eine unerwünschte Join-Klausel löschen, indem Sie auf das "x" klicken, das angezeigt wird, sobald Sie mit der Maus auf die rechte Seite der Join-Klausel zeigen.

  5. Schließen Sie abschließend das Dialogfeld "Verknüpfen".

Kontrollieren Sie das Datenraster nach der Erstellung einer Verknüpfung, um sicherzugehen, dass die Verknüpfung die von Ihnen gewünschten Ergebnisse erzeugt. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt Überprüfen der Verknüpfungsergebnisse im Datenraster. Informationen zur Fehlerbehebung für Ihre Verknüpfung finden Sie unter Beheben von Verknüpfungsproblemen.

Fahren Sie fort, die Daten für die Analyse vorzubereiten. Sie können Felder umbenennen und zurücksetzen, Berechnungen erstellen, Ihre Daten mit Data Interpreter bereinigen, die Datentypen von Feldern ändern usw.

Informationen zu NULL-Werten in Verknüpfungsschlüsseln

Im Allgemeinen werden Verknüpfungen auf Datenbankebene vorgenommen. Wenn die Felder, über die Tabellen verknüpft werden sollen, NULL-Werte enthalten, geben die meisten Datenbanken die Daten ohne die Zeilen zurück, in denen sich diese NULL-Werte befinden. Wenn Sie jedoch die Einzelverbindungs-Datenquelle für die Verwendung einer Excel-, Text- oder Salesforce-Verbindung eingerichtet haben, bietet Tableau eine zusätzliche Option, mit der Sie Felder mit NULL-Werten mit anderen Feldern mit NULL-Werten verknüpfen können.

So verknüpfen Sie über NULL-Werte:

  • Nachdem Sie die Datenquelle eingerichtet haben, wählen Sie auf der Datenquellenseite die Option Daten > NULL-Werte mit NULL-Werten verknüpfen aus.

Sie möchten beispielsweise zwei Datentabellen miteinander verknüpfen: Bestellungen_Juni und Bestellungen_Juli.

Bestellungen_Juni Bestellungen_Juli
ID Ort
1 New York
2  
3 Miami
ID Ort
1 New York
2  
3 Miami

Wenn Sie die Verknüpfung sowohl über das Feld ID als auch über das Feld Ort vornehmen, geben die meisten Datenbanken die folgende Datentabelle zurück:

Verknüpfung (von "Bestellungen_Juni" und "Bestellungen_Juli")

ID Ort ID (Bestellungen_Juli) Ort (Bestellungen_Juli)
1 New York 1 New York
3 Miami 3 Miami

Wenn die Datenquelle eine einzelne Excel-, Text- oder Salesforce-Verbindung umfasst, wählen Sie Daten > NULL-Werte mit NULL-Werten verknüpfen, um die folgende Tabelle zu erstellen:

Verknüpfung (von "Bestellungen_Juni" und "Bestellungen_Juli")

ID Ort ID (Bestellungen_Juli) Ort (Bestellungen_Juli)
1 New York 1 New York
2 Null 2 Null
3 Miami 3 Miami

Hinweis: Diese Option steht für Einzelverbindungs-Datenquellen mit Text-, Excel- und Salesforce-Verbindungen zur Auswahl. Wenn Sie eine Datenquelle, bei der diese Option verwendet wird, um eine zweite Verbindung ergänzen, zeigt die Verknüpfung wieder das standardmäßige Verhalten, d. h. die Zeilen mit NULL-Werten werden ausgeschlossen.

Kombinieren von Tabellen aus verschiedenen Datenbanken

Ab Tableau 10.0 gilt: Wenn sich die zu analysierenden Tabellen in verschiedenen Datenbanken oder Arbeitsmappen (Excel) oder Verzeichnissen (Text) befinden, kombinieren Sie die Tabellen mit dem nachfolgenden Verfahren mithilfe einer datenbankübergreifenden Verknüpfung.

Bei datenbankübergreifenden Verknüpfungen müssen Sie zunächst eine Mehrverbindungs-Datenquelle einrichten; Sie erstellen also je eine neue Verbindung zu den einzelnen Datenbanken, bevor Sie die Tabellen miteinander verknüpfen. Sobald Sie eine Verbindung zu mehreren Datenbanken herstellen, wird die Datenquelle zu einer Mehrverbindungs-Datenquelle. Mehrverbindungs-Datenquellen sind von Vorteil, wenn Sie Daten für eine Organisation analysieren, in denen verschiedene interne Systeme zum Einsatz kommen, oder wenn Sie mit Daten arbeiten, die getrennt sowohl von internen als auch von externen Gruppen verwaltet werden.

Hinweis: In vielen Fällen stellt die Verwendung einer datenbankübergreifenden Verknüpfung die primäre Methode für das Kombinieren Ihrer Daten dar. Es gibt jedoch einige Fälle, in denen Sie die Daten stattdessen mit der Datenverschmelzungsfunktion kombinieren müssen. Weitere Informationen finden Sie unter Verschmelzen von Daten.

Sobald Sie die Tabellen mithilfe einer datenbankübergreifenden Verknüpfung kombiniert haben, färbt Tableau die Tabellen im Arbeitsbereich sowie die Spalten im Datenraster ein, sodass ersichtlich wird, aus welcher Verbindung die Daten stammen.

So verknüpfen Sie Tabellen aus verschiedenen Datenbanken

  1. In Tableau Desktop: Klicken Sie auf der Startseite unter Verbinden auf einen Connector, um eine Verbindung zu Ihren Daten herzustellen. Bei diesem Schritt wird die erste Verbindung in der Tableau-Datenquelle erstellt.

    In der In Webdokumenterstellung: Wählen Sie "Neue Arbeitsmappe" aus, und stellen Sie eine Verbindung zu Ihren Daten her. Bei diesem Schritt wird die erste Verbindung in der Tableau-Datenquelle erstellt.

  2. Wählen Sie die Datei, die Datenbank oder das Schema aus und doppelklicken Sie dann auf eine Tabelle (oder ziehen Sie sie in den Arbeitsbereich).

  3. Klicken Sie im linken Bereich unter Verbindungen auf die Schaltfläche Hinzufügen (+ in der Webdokumenterstellung), um der Tableau-Datenquelle eine neue Verbindung hinzuzufügen. Wenn zugehörige Daten in einer anderen Datenbank gespeichert sind, ist eine neue Verbindung erforderlich.

    Hinweis: Wenn der gewünschte Connector nicht in der Liste Verbinden aufgeführt wird, werden keine datenbankübergreifenden Verknüpfungen für die gewünschte Datenquellenkombination unterstützt. Hierzu gehören Verbindungen zu Cubedaten (z. B. Microsoft Analysis Services), zu den meisten Daten, die ausschließlich Extrakte umfassen (z. B. Google Analytics und OData) sowie zu Tableau Server-Datenquellen. Anstatt Tabellen zu verknüpfen, können Sie auch Datenverschmelzung verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Verschmelzen von Daten.

  4. Fügen Sie eine oder mehrere Join-Klauseln hinzu, indem Sie ein Feld aus einer der verfügbaren, in der Datenquelle verwendeten Tabellen, einen Verknüpfungsoperator und ein Feld aus der hinzugefügten Tabelle auswählen. Prüfen Sie die Join-Klausel, um sicherzustellen, dass Sie die Tabellen auf diese Weise verbinden möchten.

    Beispiel: In einer Datenquelle, die eine Tabelle mit Bestellinformationen und eine weitere Tabelle mit Rücksendeinformationen enthält, könnten Sie die beiden Tabellen basierend auf dem Feld Bestell-ID verknüpfen, das in beiden Tabellen vorhanden ist. Wählen Sie den Typ der Verknüpfung aus.

    Hinweis: Sie können eine unerwünschte Join-Klausel löschen, indem Sie auf das "x" klicken, das angezeigt wird, sobald Sie mit der Maus auf die rechte Seite der Join-Klausel zeigen.

  5. Schließen Sie abschließend das Dialogfeld "Verknüpfen".

    Tabellen und Spalten werden farbig dargestellt, um anzuzeigen, aus welcher Quelle sie stammen.

Nachdem Sie eine datenbankübergreifende Verknüpfung erstellt haben, bereiten Sie Ihre Datenquelle mit Mehrfachverbindung weiter für die Analyse vor. Sie können Felder umbenennen und zurücksetzen, Berechnungen erstellen, Ihre Daten mit Data Interpreter bereinigen, die Datentypen von Feldern ändern usw.

Informationen zur Fehlerbehebung für Ihre Verknüpfung finden Sie unter Beheben von Verknüpfungsproblemen.

Informationen zum Arbeiten mit Mehrfachverbindungs-Datenquellen

Mit Mehrverbindungs-Datenquellen arbeiten Sie auf dieselbe Weise wie mit anderen Datenquellen, allerdings mit gewissen Vorsichtsmaßnahmen, die in diesem Abschnitt erläutert werden.

Vereinigen von Daten innerhalb einer Verbindung

Um Daten zu vereinigen, müssen Sie Texttabellen oder Excel-Tabellen aus derselben Verbindung verwenden. Es ist also nicht möglich, Tabellen aus verschiedenen Datenbanken zu vereinigen. Sie können in Tableau Desktop Tabellen aus verschiedenen Excel-Arbeitsmappen und Dateien in unterschiedlichen Ordnern vereinigen. Weitere Informationen finden Sie unter Vereinigen der Tabellen mithilfe der Platzhaltersuche (Tableau Desktop).

Wenn Sie Daten aus verschiedenen Datenbanken vereinigen müssen, verwenden Sie Tableau Prep.

Sortierung

Die Sortierung bezeichnet die Regeln einer Datenbank, mit denen bestimmt wird, wie Zeichenfolgenwerte miteinander verglichen und sortiert werden sollen. In den meisten Fällen wird die Sortierung von der Datenbank gehandhabt. Wenn Sie jedoch mit datenbankübergreifenden Verknüpfungen arbeiten, werden unter Umständen Spalten miteinander verknüpft, die unterschiedliche Sortierungen aufweisen.

Sie nutzen beispielsweise eine datenbankübergreifende Verknüpfung mit einem Verknüpfungsschlüssel, der eine Spalte (mit Unterscheidung der Groß- und Kleinschreibung) aus SQL Server sowie eine Spalte (ohne Unterscheidung der Groß- und Kleinschreibung) aus Oracle umfasst. In solchen Fällen werden bestimmte Sortierungen in Tableau einander zugeordnet, sodass die nötige Interpretation auf ein Minimum reduziert wird.

Für datenbankübergreifende Verknüpfungen gelten die folgenden Regeln:

  • Wenn für eine Spalte die Sortierungsstandards der International Components for Unicode (ICU) gelten, wird in Tableau die Sortierung der anderen Spalte herangezogen.

  • Wenn für alle Spalten die ICU-Sortierungsstandards gelten, wird in Tableau die Sortierung der Spalte aus der linken Tabelle herangezogen.

  • Wenn für keine Spalten die ICU-Sortierungsstandards gelten, wird in Tableau eine binäre Sortierung herangezogen. Bei einer binären Sortierung bestimmen das Gebietsschema und der Datentyp der Spalten, wie Zeichenfolgenwerte miteinander verglichen und sortiert werden sollen.

Wenn Sie beim Ausführen von Verknüpfungen mit Microsoft Excel-Daten die Schreibweise für die Daten beibehalten müssen, z. B. japanische Daten, die Kana-sensitiv sind, können Sie die Option Schreibweise beibehalten (Excel) im Menü "Daten" aktivieren.

Wenn diese Option ausgewählt ist, behält Tableau die Schreibweise der Werte aus der Excel-Datenquelle bei und identifiziert eindeutig Werte mit unterschiedlichen Schreibweisen, anstatt sie zu kombinieren, was zu einer anderen Anzahl von Zeilen führt.

Sie haben beispielsweise ein Arbeitsblatt mit dem Wert "Haus" und ein anderes Arbeitsblatt mit den Werten "Haus", "haus" und "haUs". Wenn Sie die beiden Tabellen kombinieren, ignoriert Tableau standardmäßig die Unterschiede im zweiten Arbeitsblatt und verknüpft "Haus", "haus" und "haUs" aus dem zweiten Arbeitsblatt mit "Haus" aus dem ersten Arbeitsblatt.

Wenn die Option Schreibweise beibehalten (Excel) aktiviert ist, erkennt Tableau beim Kombinieren der Tabellen die Unterschiede zwischen Groß- und Kleinschreibung. Die kombinierten Ergebnisse zeigen weniger Ergebnisse an, da die Verknüpfung nur "Haus" aus dem ersten Arbeitsblatt mit dem Wert "Haus" aus dem zweiten Arbeitsblatt" kombiniert und "haus" und "haUs" als eindeutige separate Werte enthält.

Hinweis: Diese Option ist für alle von Tableau unterstützten Sprachen verfügbar und hängt nicht vom Gebietsschema Ihres Betriebssystems ab. Diese Funktion ist für Microsoft Excel-Datenquellen verfügbar.

Berechnungen und Datenquellen mit Mehrfachverbindung

In Mehrfachverbindungs-Datenquellen können nur bestimmte Berechnungen ausgeführt werden.

In Tableau Desktop: Sie können eine bestimmte Berechnung verwenden, wenn die beiden folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Unterstützt von allen Verbindungen in der Datenquelle mit mehreren Verbindungen

  • Unterstützt von Tableau-Extrakten

In der Webdokumenterstellung (Tableau Online und Tableau Server): Sie können eine bestimmte Berechnung verwenden, wenn sie von allen Verbindungen in der Datenquelle mit mehreren Verbindungen unterstützt wird.

Gespeicherte Prozeduren

Gespeicherte Prozeduren sind für Verbindungen zu Datenquellen mit mehreren Verbindungen nicht verfügbar.

Pivotieren von Daten innerhalb einer Verbindung

Um Daten zu pivotieren, müssen Sie Textspalten oder Excel-Spalten aus derselben Verbindung verwenden. Es ist also nicht möglich, Spalten aus verschiedenen Datenbanken zu pivotieren.

Extraktdateien als erste Verbindung festlegen (nur Tableau Desktop)

Achten Sie beim Herstellen einer Verbindung zu Extraktdateien in einer Datenquelle mit mehreren Verbindungen unbedingt darauf, dass die Verbindung zu der Extraktdatei (.tde oder .hyper) die erste Verbindung ist. Dadurch werden alle im Extrakt enthaltenen Anpassungen beibehalten, einschließlich der Änderungen an den Standardeigenschaften, berechneten Feldern, Gruppen, Aliassen usw.

Hinweis: Wenn Sie eine Verbindung zu mehreren Extraktdateien in einer Datenquelle mit mehreren Verbindungen herstellen müssen, werden nur die Anpassungen im Extrakt der ersten Verbindung beibehalten.

Extrakte von Datenquellen mit mehreren Verbindungen, die Verbindungen zu dateibasierten Daten enthalten (nur Tableau Desktop)

Wenn Sie einen Extrakt einer Mehrverbindungs-Datenquelle veröffentlichen, die eine Verbindung zu dateibasierten Daten wie Excel enthält, wird bei Auswahl der Option Externe Dateien einbeziehen eine Kopie der dateibasierten Daten als Teil der Datenquelle auf dem Server gespeichert. In diesem Fall kann eine Kopie Ihrer dateibasierten Daten heruntergeladen werden, und andere Benutzer können auf die Inhalte zugreifen. Wenn die dateibasierten Daten vertrauliche Informationen enthalten, die Sie bewusst aus dem Extrakt ausgeschlossen haben, wählen Sie beim Veröffentlichen der Datenquelle auf keinen Fall Externe Dateien einbeziehen aus.

Weitere Informationen zum Veröffentlichen von Datenquellen finden Sie unter Veröffentlichen einer Datenquelle.

Informationen zu Abfragen und datenbankübergreifenden Verknüpfungen

Tableau sendet für jede Verbindung unabhängige Abfragen an die Datenbanken in der Verknüpfung. Die Ergebnisse werden im Format einer Extraktdatei in einer temporären Tabelle gespeichert.

Nehmen Sie beispielsweise an, dass Sie Verbindungen zu zwei Tabellen, "dbo.listings" und "reviews$", erstellen. Diese Tabellen werden in zwei verschiedenen Datenbanken, SQL Server und Excel, gespeichert. Tableau fragt die Datenbank in den einzelnen Verbindungen unabhängig voneinander ab. Die Datenbank führt die Abfrage durch und wendet Anpassungen wie Filter und Berechnungen an, und Tableau speichert die Ergebnisse für jede Verbindung in einer temporären Tabelle. In diesem Beispiel ist "FQ_Temp_1" die temporäre Tabelle für die Verbindung zum SQL Server und "FQ_Temp_2" die temporäre Tabelle für die Verbindung zu Excel.

SQL Server-Tabelle

Excel-Tabelle

Wenn Sie eine datenbankübergreifende Verknüpfung ausführen, werden die temporären Tabellen von Tableau Desktop miteinander verknüpft. Diese temporären Tabellen sind erforderlich, damit Tableau datenbankübergreifende Verknüpfungen ausführen kann.

Nach der Verknüpfung der Tabellen wird "topn" angewendet, womit die Anzahl der angezeigten Werte im Datenraster auf die ersten 1.000 Zeilen beschränkt wird. Mithilfe dieses Filters wird die Reaktionsfähigkeit des Datenrasters und die Gesamtleistung der Seite "Datenquelle" sichergestellt.

Verknüpfte Tabellen

Überprüfen der Verknüpfungsergebnisse im Datenraster

Kontrollieren Sie das Datenraster nach der Erstellung einer Verknüpfung im Arbeitsbereich, um sicherzugehen, dass die Verknüpfung die von Ihnen gewünschten Ergebnisse erzeugt. Falls im Datenraster unerwartete Daten angezeigt werden, müssen Sie die Verknüpfung möglicherweise bearbeiten.

Ergebnisse im Datenraster

  • Keine Daten: Wenn keine Daten im Datenraster angezeigt werden, müssen Sie möglicherweise den Verknüpfungstyp oder ein in der Join-Klausel verwendetes Verknüpfungsfeld ändern. Wenn Sie vermuten, dass die Verknüpfungsfelder nicht übereinstimmen, verwenden Sie stattdessen eine Berechnung. Weitere Informationen finden Sie im Thema über das Verwenden von Berechnungen zum Beheben nicht übereinstimmender Felder in einer Verknüpfung.

  • Doppelte Daten: Wenn Daten doppelt vorhanden sind, gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können. Ziehen Sie in Betracht, die Aggregation der Kennzahl zu ändern, die in Ihrer Analyse verwendet wird, oder verwenden Sie stattdessen die Datenverschmelzungsfunktion. Weitere Informationen zur Datenverschmelzung finden Sie im Abschnitt Verschmelzen von Daten.

  • Fehlende Daten: Wenn einige Daten im Datenraster fehlen, müssen Sie möglicherweise den Verknüpfungstyp oder ein in der Join-Klausel verwendetes Verknüpfungsfeld ändern. Wenn Sie wiederum vermuten, dass die Verknüpfungsfelder nicht übereinstimmen, verwenden Sie stattdessen eine Berechnung. Weitere Informationen finden Sie im Thema über das Verwenden von Berechnungen zum Beheben nicht übereinstimmender Felder in einer Verknüpfung.

  • Viele Null-Werte: Wenn unerwartet viele Null-Werte angezeigt werden, müssen Sie u. U. den Verknüpfungstyp von "Vollständig außen" zu "Innen" ändern.

  • Tabelle enthält nur Null-Werte: Wenn alle Werte für eine Tabelle null sind, gibt es keine Übereinstimmungen zwischen den Tabellen, die Sie verknüpfen. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, ändern Sie den Verknüpfungstyp.

Verwenden von Berechnungen zum Beheben nicht übereinstimmender Felder in einer Verknüpfung

Wenn die Felder in einer Join-Klausel nicht übereinstimmen – das heißt, die Werte in den Feldern, die in einer Join-Klausel verwendet werden, stimmen nicht überein –, werden im Datenraster eventuell nur wenige oder gar keine Daten angezeigt. Felder können aus mehreren Gründen nicht übereinstimmen. Oft liegt es jedoch daran, dass sich das Format der Zeichenfolgenwerte oder Datumswerte in den Feldern unterscheidet. In vielen Fällen können Sie Nichtübereinstimmungen zwischen den Feldern einer Verknüpfung durch eine Berechnung beheben.

In einer Berechnung stehen Ihnen die meisten Funktionen zur Verfügung, um ein Feld in einer Join-Klausel zu erstellen und zu ersetzen. Die einzigen Ausnahmen sind Aggregat- und Tabellenkalkulationsfunktionen.

Hinweis: Verknüpfungsberechnungen werden für QuickBooks Online, Marketo, Oracle Eloqua, Anaplan, ServiceNow ITSM und Webdaten-Connectoren nicht unterstützt.

Nichtübereinstimmung von Zeichenfolgen

Bei der Arbeit mit Zeichenfolgendaten kommt es häufig zu Nichtübereinstimmungen, wenn eines der Felder auf der einen Seite der Join-Klausel zwei oder mehreren Feldern auf der anderen Seite der Join-Klausel entspricht. In diesem Fall können Sie die beiden Felder mithilfe einer Berechnung kombinieren, sodass ihr Format demjenigen des anderen Felds in der Join-Klausel entspricht.

Angenommen, Sie möchten zwei Tabellen verknüpfen, die die folgenden Daten enthalten:

Patron Kontakt
Vorname Nachname Zweig Mitglied seit Geborgte Einheiten Gebühren Vorgeschlagene Begrenzung
Alan

Wang

Norden 2000 1 0 15
Andrew Smith Norden 2000 36 3,50 15
Ashley Garcia Süden 2000 243 11,30 15
Fred Suzuki Norden 2000 52 0,90 15
Name Mitgliedsnummer Notfallkontakt Beziehung Notfallnummer
Adam Davis 555-0324 Ellen Davis Partner 555-0884
Alan Wang 555-0356 Jean Wilson Mutter 555-0327
Fred Suzuki 555-0188 Jim Suzuki Bruder 555-3188

Henry Wilson

555-0100 Laura Rodriquez Partner 555-0103
Michelle Kim 555-0199 Steven Kim Partner 555-0125

Die gemeinsamen Felder der beiden Tabellen sind offenbar die Namen. In der Tabelle "Patron" (Kunde) befinden sich jedoch Vor- und Nachnamen in getrennten Spalten, während sie in der Tabelle "Kontakt" in einer Spalte enthalten sind. Zum Verknüpfen der Tabellen anhand der Namen können Sie auf der linken Seite der Join-Klausel eine Berechnung verwenden, um die Spalten für Vor- und Nachnamen zusammenzuführen.

Das Ergebnis ist ein berechnetes Feld auf der linken Seite der Join-Klausel, auf das nur über das Verknüpfungsdialogfeld zugegriffen werden kann. Die Berechnung konvertiert das Feld in der Tabelle "Patron" in ein Format, das dem Format des Felds in der Tabelle "Kontakt" auf der rechten Seite der Join-Klausel entspricht.

Die Verwendung der Berechnung in der Verknüpfung führt zur folgenden kombinierten Tabelle: 

Vorname Nachname Zweig Mitglied seit Geborgte Einheiten Gebühren Vorgeschlagene Begrenzung Name Telefonnummer
Alan Wang Norden 2000 1 0 15 Alan Wang 555-0356
Fred Suzuki Norden 2000 52 0,90 15 Fred Suzuki 555-0188

Nicht übereinstimmende Datumswerte

Bei der Arbeit mit Datumswerten kommt es häufig zu Nichtübereinstimmungen, wenn die Datumswerte in einem Feld der Join-Klausel mit einer anderen Detailgenauigkeit erfasst werden als in dem anderen Feld der Join-Klausel. In diesem Fall können Sie das Format des Felds auf der einen Seite der Join-Klausel mithilfe einer Berechnung in der Join-Klausel ändern, sodass es dem Format des anderen Felds in der Join-Klausel entspricht.

Angenommen, Ihnen liegen die folgenden beiden Datentabellen vor:

Projektorverleih Patron
Datum Reservierungstyp Requester-ID

1.1.2000

Einzelperson 233445589
28.1.2002 K-12 365948999
29.1.2002 Gemeinnützig 233448888
5.12.2002 K-12 365948999
5.5.2003 Gemeinnützig 334015476
12.3.2004

Gemeinnützig

334015476
15.3.2006 Ort 211896980
8.7.2007 K-12 334015476
4.1.2008 Einzelperson 560495523
8.3.2009 Gemeinnützig 233445566
14.2.2014

Gemeinnützig

233445566
21.12.2015 Gemeinnützig 233445566
10.2.2016 Gemeinnützig 233445566
ID Vorname Nachname Zweig Mitglied seit Geborgte Einheiten Gebühren Vorgeschlagene Begrenzung
454613981 Adam Davis Westen 2012 25 0 10
232502870 Alan

Wang

Norden 2000 1 0 15
298000916 Amanda Smith Norden 2001 54 6,4 15
233448978 Andrew Smith Norden 2000 36 3,50 15
233445566 Ashley Garcia Süden 2000 243 11,30 15
900005122 Brian Frank Osten 2011 12 0,10 10
921491769 Elizabeth Johnson Westen 2010 19 0,5 10
233445589 Fred Suzuki Norden 2000 52 0,90 15
344556677 Henry Wilson Süden 2005 3 0,2 15
939502870 Jane Johnson Westen 2017 0 0 10

Um mehr über das Verhalten neuer Kunden herauszufinden, kann die Tabelle "Patron" mit der Tabelle "Projektorverleih" verknüpft werden, um Erkenntnisse darüber zu erhalten, welche Bibliotheksdienstleistungen zu neuen Mitgliedschaften führen. Die gemeinsamen Felder der beiden Tabellen sind offenbar "Datum" und "Member since" (Mitglied seit). Die Datumswerte in den Feldern sind jedoch mit unterschiedlicher Detailgenauigkeit erfasst. Um diese Tabellen anhand des entsprechenden Datumsfelds zu verknüpfen, verwenden Sie eine Kombination aus DATE-Funktionen in einer Berechnung auf jeder Seite der Join-Klausel, um die Detailgenauigkeit in den Feldern in Übereinstimmung zu bringen.

Die Verwendung der Berechnung in der Verknüpfung führt zur folgenden kombinierten Tabelle:

Datum Reservierungstyp Requester-ID ID Vorname Nachname Zweig Mitglied seit Geborgte Einheiten Gebühren Vorgeschlagene Begrenzung

1.1.2000

Einzelperson 233445589 232502870 Alan Wang

Norden

2000 1 0,00 15
1.1.2000 Einzelperson 233445589 233445589 Fred Suzuki Norden 2000 52 0,90 15
1.1.2000 Einzelperson 233445589 233445566 Ashley Garcia Süden 2000 243 11,30 15
1.1.2000 Einzelperson 233445589 233448978 Andrew Smith Norden 2000 36 3,50 15

Wenn Sie bestimmen möchten, ob ein Patron den Projektor im selben Jahr gemietet oder seine Mitgliedschaft begonnen hat, fügen Sie der Verknüpfung basierend auf der ID eine oder mehrere Klauseln hinzu.

Das Ergebnis der zusätzlichen Join-Klausel deutet darauf hin, dass nur ein Parton eine Mitgliedschaft zum Mieten eines Projektors begonnen hat.

Datum Reservierungstyp Requester-ID ID Vorname Nachname Zweig Verknüpft Geborgte Einheiten Gebühren Vorgeschlagene Begrenzung
1.1.2000 Einzelperson 233445589 233445589 Fred Suzuki Norden 2000 52 0,90 15

Beheben von Verknüpfungsproblemen

Mehrmalige Zählung von Werten oder duplizierte Daten

Wenn Sie eine Verbindung zu mehreren Tabellen herstellen und diese verknüpfen, richten Sie eine denormalisierte Version der Daten ein. In einigen Fällen behandelt Tableau mehrere Tabellen als eine Tabelle. Werden mehrere Tabellen nach der Verknüpfung der Tabelle als eine Tabelle behandelt, werden alle Tabellen abgefragt. Dies kann dazu führen, dass Werte zu oft gezählt werden.

Nehmen Sie beispielsweise an, Sie haben zwei Tabellen. Die erste Tabelle enthält Mitarbeiterinformationen, wie z. B. die Mitarbeiter-ID und das Gehalt. Die zweite Tabelle hingegen enthält Unternehmensinformationen, wie z. B. die Abteilungsnamen.

Tabelle 1

Mitarbeiter-ID Name Gehalt
20106 Kim, Michelle 63.000
20107 Wilson, Henry 61.000
20108 Smith, Andrew 65.000

Tabelle 2

Abteilung Einstellungsdatum Mitarbeiter-ID Organisation
Entwickung 16.06.2016 20289 Strategie
Support 28.07.2015 20107 Operationen
Support 05.08.2016 20299 Operationen
Umsatz 25.08.2016 20107 Operationen

Wenn Sie diese Tabellen anhand der Mitarbeiter-ID verknüpfen, wird das Gehalt eines Mitarbeiters mehr als einmal gezählt, da der Mitarbeiter mehreren Abteilungen zugewiesen ist.

Mitarbeiter-ID Name Gehalt Abteilung Einstellungsdatum Organisation
20107 Wilson, Henry 61.000 Support 28.07.2015 Operationen
20107 Wilson, Henry 61.000 Umsatz 25.08.2016 Operationen

Das Problem kann mit einer der folgenden Lösungen behoben werden:

  • Ändern der Aggregation: Abhängig von Ihrer Analyse können Sie die Aggregation MIN oder AVG verwenden, um mehrmaliges Zählen zu verhindern.

    Ändern Sie beispielsweise die Aggregation von Gehalt von SUM zu MIN oder von SUM zu AVG.

  • Erstellen eines berechneten Felds, das die duplizierten Werte entfernt: Sie können eine Berechnung erstellen, die die Summe des duplizierten Felds durch die Anzahl der Instanzen des Felds dividiert, das die Duplizierung verursacht.

    Beispielsweise werden die Werte für das Gehalt durch die Anzahl der Instanzen der Mitarbeiter-ID für Wilson, Henry dupliziert. In diesem Fall ersetzen Sie "Gehalt" in der Ansicht durch ein berechnetes Feld mit der folgenden Formel: SUM ([Salary])/ COUNT ([Employee ID]).

    Sie können die doppelten Daten auch mithilfe eines Detailgenauigkeitsausdrucks löschen. Weitere Informationen finden Sie in der Tableau-Knowledge Base unter Entfernen doppelter Daten mit LOD-Berechnungen.

  • Verschmelzen von Daten: Anstatt eine Verknüpfung zu erstellen, bei der Daten möglicherweise dupliziert werden, können Sie die Daten auch in einem gemeinsamen Feld verschmelzen. Weitere Informationen finden Sie unter Verschmelzen von Daten.

  • Verwenden von benutzerdefiniertem SQL-Code: Tableau unterstützt die Verwendung von benutzerdefiniertem SQL-Code für die Verbindung mehrerer Tabellen in einer Datenquelle. Sie können die Tabellen vorab aggregieren, bevor Sie sie mit einer GROUP BY-Klausel verknüpfen. Für diese Option sind bestimmte Kenntnisse zum Schreiben von SQL-Abfragen sowie, falls möglich, die Unterstützung eines Datenbankexperten erforderlich. Weitere Informationen zum Herstellen einer Verbindung zu einer benutzerdefinierten SQL-Abfrage von Tableau finden Sie unter Herstellen einer Verbindung zu einer benutzerdefinierten SQL-Abfrage.

Defekte datenübergreifende Verknüpfungen

Bevor Sie Tabellen mithilfe einer datenbankübergreifenden Verknüpfung miteinander verknüpfen, stellen Sie sicher, dass die Datentypen der Verknüpfungsschlüssel übereinstimmen. Wenn die Datentypen der Verknüpfungsschlüssel nicht übereinstimmen, ist die Verknüpfung beschädigt. Ein rotes Ausrufezeichen weist darauf hin. Um eine beschädigte Verknüpfung zu reparieren, führen Sie einen der folgenden Vorschläge aus:

  • Sie können das Format eines Felds (einschließlich des Datentyps) im Verknüpfungsdialogfeld ändern, um Verknüpfungsschlüssel durch Erstellen einer Verknüpfungsberechnung in Übereinstimmung zu bringen. Eine Verknüpfungsberechnung unterstützt eine Untermenge an Berechnungen, mit denen Sie das Format des Verknüpfungsschlüssels in einer oder mehreren Tabellen ändern können, die Sie kombinieren möchten. Um eine Verknüpfungsberechnung zu erstellen, klicken Sie auf die Verknüpfungsbeziehung zwischen Tabellen mit einer beschädigten Verknüpfung, deren Format geändert werden muss, und wählen Sie Verknüpfte Berechnung erstellen aus. Weitere Informationen finden Sie im Thema über das Verwenden von Berechnungen zum Beheben nicht übereinstimmender Felder in einer Verknüpfung.

  • Für text- oder Excel-basierte Daten ändern Sie mithilfe des Datentypmenüs im Datenraster den Datentyp eines der Text- oder Excel-Felder in der Verknüpfung.

  • Nur Tableau Desktop: Bei den meisten Verbindungen können Sie den Datentyp eines der Felder im Verknüpfungsschlüssel mithilfe der Option In benutzerdefinierte SQL-Abfrage konvertieren ändern, beispielsweise mit der Funktion CAST(). Die Option In benutzerdefinierte SQL-Abfrage konvertieren ist nur verfügbar, wenn die Datenquelle nur eine Verbindung enthält. In diesem Fall entfernen Sie die zweite Verbindung und wählen anschließend Daten > In benutzerdefinierte SQL-Abfrage konvertieren aus.

Weitere Artikel in diesem Abschnitt

Vielen Dank für Ihr Feedback! Es gab einen Fehler bei der Übermittlung Ihres Feedbacks. Versuchen Sie es erneut oder senden Sie uns eine Nachricht.