Herstellen einer Verbindung zu Daten

Wenn Sie mit Tableau Prep Builder Ihre Daten bereinigen und vorbereiten möchten, starten Sie ein neues Schema, indem Sie genauso wie in Tableau Desktop eine Verbindung zu Ihren Daten herstellen. Sie können auch ein vorhandenes Schema öffnen und dort weitermachen, wo Sie aufgehört haben.

Sie können die letzten Schemen direkt auf der Startseite anzeigen und darauf zugreifen. Dadurch sind laufende Arbeiten leicht zu finden. Nachdem Sie eine Verbindung zu Ihren Daten hergestellt haben, identifizieren Sie mithilfe der verschiedenen Optionen im Eingabeschritt die Daten, mit denen Sie in Ihrem Schema arbeiten möchten.

Starten oder Öffnen eines Schemas

Tableau Prep Builder unterstützt Verbindungen zu bekannten Datentypen sowie zu Tableau-Datenextrakten (.tde oder .hyper). Connectors, die in Tableau Desktop unterstützt werden, werden in Ihrer Version von Tableau Prep Builder möglicherweise noch nicht unterstützt. Mit jeder neuen Version werden jedoch neue Connectors hinzugefügt. Überprüfen Sie daher im Bereich Verbindungen, ob Ihr Connector verfügbar ist.

Hinweis: Wenn Sie ein Schema in einer Version öffnen, in der der Connector nicht unterstützt wird, wird das Schema zwar möglicherweise geöffnet, es enthält jedoch möglicherweise Fehler oder es wird nicht ausgeführt, sofern die Datenverbindungen nicht entfernt wurden.

Sie können auch benutzerdefinierte SQL-Abfragen verwenden, um eine Verbindung zu Daten auf dieselbe Art und Weise herzustellen, wie dies in Tableau Desktop möglich ist. Weitere Informationen finden Sie unter Herstellen einer Verbindung zu einer benutzerdefinierten SQL-Abfrage in der Hilfe zu Tableau Desktop und zur Webdokumenterstellung.

Wenn Sie überprüfen möchten, ob Sie eine Verbindung zu Ihren Daten herstellen können, öffnen Sie Tableau Prep Builder und klicken Sie auf die Schaltfläche Verbindung hinzufügen , um zu prüfen, ob im linken Bereich unter Verbinden ein Connector für Ihre Daten aufgelistet ist.

Hinweis: Bei manchen Connectoren müssen Sie einen Treiber herunterladen und installieren, bevor Sie eine Verbindung zu Ihren Daten herstellen können. Auf der Seite Treiber herunterladen auf der Tableau-Website finden Sie Links zum Herunterladen von Treibern und Installationsanweisungen.

Verbinden mit SAP HANA (Version 2019.2.1 und höher)

Tableau Prep Builder unterstützt das Herstellen einer Verbindung mit Daten über SAP HANA ähnlich wie Tableau Desktop, aber mit einigen Unterschieden. Stellen Sie eine Verbindung mit der Datenbank auf die selbe Weise her, die Sie in Tableau Desktop verwenden würden. Weitere Informationen finden Sie unter SAP HANA. Nachdem Sie die Verbindung hergestellt und nach der Tabelle gesucht haben, ziehen Sie die Tabelle auf den Verknüpfungsbereich, um mit dem Bau Ihres Schemas zu beginnen.

Die Abfrage von Variablen und Parametern beim Öffnen eines Schemas wird in Tableau Prep Builder nicht unterstützt. Klicken Sie stattdessen im Eingabebereich auf die Registerkarte Variablen und Parameter und wählen Sie die Variablen und Operanden aus, die Sie verwenden möchten. Wählen Sie dann aus einer Liste mit voreingestellten Werten aus, oder geben Sie benutzerdefinierte Werte ein, um die Datenbank abzufragen und die benötigten Werte zurückzugeben.

Hinweis: Ab Tableau Prep Builder Version 2019.2.2 können Sie Initial SQL verwenden, um Ihre Verbindung abzufragen, und wenn Sie mehrere Werte für eine Variable haben, können Sie den gewünschten Wert aus einer Dropdown-Liste auswählen.

Sie können auch zusätzliche Variablen hinzufügen. Klicken Sie im Bereich Variablen auf die Plus-Schaltfläche , wählen Sie eine Variable und einen Operanden aus und geben Sie dann einen benutzerdefinierten Wert ein.

Hinweis: Dieser Connector wird in Tableau Prep Conductor Version 2019.1 nicht unterstützt. Wenn Sie ein Schema erstellen, das diesen Connector verwendet, können Sie es veröffentlichen, aber Sie können das Schema nicht mithilfe der Features in Tableau Server ausführen. Sie können das Schema stattdessen mithilfe der Befehlszeilenschnittstelle ausführen, um Ihre Daten aktualisiert zu halten. Weitere Informationen zum Ausführen von Schemata über die Befehlszeile finden Sie unter Aktualisieren von Ausgabedateien über die Befehlszeile. Weitere Informationen zur Versionskompatibilität finden Sie unter Versionskompatibilität mit Tableau Prep.

Verbinden über ODBC (Version 2019.2.2 und höher)

Wenn Sie eine Verbindung zu Datenquellen herstellen müssen, die nicht im Anpassungsbereich aufgeführt sind, können Sie sich mit jeder Datenquelle über den Other Databases (ODBC)-Connector verbinden, der den SQL-Standard unterstützt und die ODBC-API implementiert. Die Verbindung mit Daten über den Other Databases (ODBC)-Connector funktioniert ähnlich wie bei der Verwendung in Tableau Desktop, allerdings gibt es einige Unterschiede:

  • Sie können sich nur mit der Option DSN (Data Source Name) verbinden.

  • Um Ihr Schema in Tableau Server zu veröffentlichen und auszuführen, muss der Server mit einem passenden DSN konfiguriert werden.

    Hinweis: Das Ausführen von Schemen von der Befehlszeile (Tableau Prep Builder), die den Other Databases (ODBC)-Connector beinhalten, wird derzeit nicht unterstützt.

  • Es gibt einen einzigen Verbindungsvorgang sowohl für Windows als auch für MacOS. Die Abfrage von Verbindungsattributen für ODBC-Treiber (Windows) wird nicht unterstützt.

  • Nur 64-Bit-Treiber werden vom Tableau Prep Builder unterstützt.

Bevor Sie sich verbinden

Um eine Verbindung zu Ihren Daten über den Other Databases (ODBC)-Connector herzustellen, müssen Sie den Datenbanktreiber installieren und Ihren DSN (Data Source Name) einrichten und konfigurieren. Um Schemen in Tableau Server zu veröffentlichen und auszuführen, muss der Server auch mit einem passenden DSN konfiguriert werden.

Wichtig: Der Tableau Prep Builder unterstützt nur 64-Bit-Treiber. Wenn Sie bereits einen 32-Bit-Treiber eingerichtet und konfiguriert haben, müssen Sie ihn möglicherweise deinstallieren und dann die 64-Bit-Version installieren, falls der Treiber nicht zulässt, dass beide Versionen gleichzeitig installiert werden.

  1. Erstellen Sie einen DSN entweder mit dem ODBC Data Source Administrator (64-Bit) (Windows) oder mit einem ODBC Manager-Dienstprogramm (MacOS).

    Wenn Sie das Dienstprogramm nicht auf Ihrem Mac installiert haben, können Sie es (z. B. unter www.odbcmanager.net) herunterladen oder die Datei odbc.ini manuell bearbeiten.

  2. Fügen Sie im ODBC Data Source Administrator (64-Bit) (Windows) oder im ODBC Manager-Dienstprogramm (MacOS) eine neue Datenquelle hinzu, wählen Sie dann den Treiber für die Datenquelle aus und klicken Sie auf Fertig stellen.

  3. Geben Sie im Dialogfeld ODBC-Treiber-Setup die Konfigurationsinformationen wie Servername, Port, Benutzername und Passwort ein. Klicken Sie auf Testen (wenn Ihr Dialog diese Option hat), um zu überprüfen, ob Ihre Verbindung korrekt eingerichtet ist, und speichern Sie dann Ihre Konfiguration.

    Hinweis: Der Tableau Prep Builder unterstützt keine Abfrage von Verbindungsattributen, daher müssen Sie diese Informationen bei der Konfiguration des DNS einstellen.

    Dieses Beispiel zeigt den Konfigurationsdialog für einen MySQL-Connector.

Verbinden über Other Databases (ODBC)

  1. Öffnen Sie Tableau Prep Builder und klicken Sie auf die Schaltfläche Verbindung hinzufügen .

  2. Wählen Sie in der Liste der Connectors Other Databases (ODBC) aus.

  3. Wählen Sie im Dialogfeld Other Databases (ODBC) einen DSN aus der Dropdown-Liste aus und geben Sie den Benutzernamen und das Passwort ein. Klicken Sie dann auf Anmelden.

  4. Wählen Sie im Anpassungsbereich Ihre Datenbank aus der Dropdown-Liste aus.

Verwenden von Initial SQL, um Ihre Verbindungen abzufragen (Version 2019.2.2 und höher)

Sie können einen Initial SQL-Befehl beim Verbinden mit Datenbanken, die ihn unterstützen, angeben, der dann ausgeführt wird, wenn eine Verbindung zur Datenbank hergestellt wird. Wenn Sie sich beispielsweise mit Amazon Redshift verbinden, können Sie eine SQL-Anweisung eingeben, um beim Verbinden mit der Datenbank einen Filter anzuwenden, genau wie beim Hinzufügen von Filtern im Eingabeschritt. Der SQL-Befehl wird angewendet, bevor Daten abgetastet und in den Tableau Prep Builder geladen werden.

Um Ihre Daten zu aktualisieren und den Initial SQL-Befehl erneut auszuführen, gehen Sie wie folgt vor:

• Ändern Sie den Initial SQL-Befehl und aktualisieren Sie den Eingabeschritt.

• Führen Sie das Schema aus. Der Initial SQL-Befehl wird ausgeführt, bevor alle Daten verarbeitet werden.

Planen Sie das Schema für die Ausführung auf dem Tableau Server. Das Initial SQL wird jedes Mal ausgeführt, wenn das Schema ausgeführt wird, als Teil des Datenladevorgangs.

  1. Wählen Sie im Anpassungsbereich einen Connector in der Liste aus, der Initial SQL unterstützt.
  2. Klicken Sie auf den Link Initial SQL zeigen , um den Dialog zu erweitern und Ihre SQL-Anweisungen einzugeben.

Wichtig: Parameter für Initial SQL werden im Tableau Prep Builder noch nicht unterstützt. Wenn Sie versuchen, die Parameter wie in Tableau Desktop einzugeben, erhalten Sie Fehlermeldungen.

Arbeiten mit Tableau-Datenextrakten

Wenn Sie eine Verbindung zu einem Tableau-Datenextrakt herstellen, entpackt Tableau Prep Builder den Extrakt und die Hyper-Erweiterungen. Dabei wird viel temporärer Speicherplatz beansprucht, da die Schemavorgänge auf die resultierenden Rohdaten angewendet werden.

Das heißt, Sie benötigen möglicherweise mehr Arbeitsspeicher und Festplattenspeicherplatz für eine Datei dieser Größe. Für eine Extraktdatei mit 18 Spalten und 1,2 Millionen Zeilen, die 360 MB (8,5 GB unkomprimiert) groß ist, benötigen Sie beispielsweise bis zu 32 GB Arbeitsspeicher, 16 Kerne und 500 GB Festplattenspeicherplatz, damit die Datei beim Entpacken unterstützt wird.

Starten eines neuen Schemas

  1. Öffnen Sie Tableau Prep Builder und klicken Sie auf die Schaltfläche Verbindung hinzufügen .

  2. Wählen Sie in der Connector-Liste den Dateityp oder Server aus, auf dem Ihre Daten gehostet werden. Geben Sie bei entsprechender Aufforderung die zum Anmelden und Zugreifen auf Ihre Daten benötigten Informationen ein.

  3. Führen Sie im Bereich Verbindungen eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wenn Sie eine Verbindung zu einer Datei hergestellt haben, doppelklicken Sie auf eine Tabelle, oder ziehen Sie eine Tabelle in den Bereich Schema, um das Schema zu starten.

      Bei einzelnen Tabellen erstellt Tableau Prep Builder im Bereich Schema automatisch einen Eingabeschritt für Sie, wenn Sie Ihrem Schema Daten hinzufügen.

    • Wenn Sie eine Verbindung zu einer Datenbank hergestellt haben, wählen Sie eine Datenbank oder ein Schema aus, und doppelklicken Sie dann auf eine Tabelle, oder ziehen Sie eine Tabelle in den Bereich Schema, um das Schema zu starten.

Öffnen eines vorhandenen Schemas

Wenn Sie ein vorhandenes Schema öffnen möchten, führen Sie auf der Seite Start eine der folgenden Aktionen aus:

  • Wählen Sie unter Letzte Schemen ein Schema aus.

  • Klicke Sie auf Schema öffnen, um zu der Schemadatei zu navigieren und sie zu öffnen.

Klicken Sie auf Datei > Neu, um einen neuen Arbeitsbereich zu öffnen.

Aktualisieren von Dateien im Eingabeschritt

Wenn sich in Ihren Eingabedateien oder Tabellen Daten ändern, nachdem Sie mit der Arbeit an Ihrem Schema begonnen haben, können Sie den Eingabeschritt aktualisieren, um die neuen Daten einfließen zu lassen.

Verwenden Sie eine der folgenden Optionen:

  • Klicken Sie im Schemabereich im oberen Menü auf die Schaltfläche Aktualisieren, um alle Eingabeschritte zu aktualisieren. Klicken Sie zum Aktualisieren eines einzelnen Eingabeschritts auf den Drop-down-Pfeil neben der Aktualisierungsschaltfläche und wählen Sie in der Liste den Eingabeschritt aus.

  • Klicken Sie im Schemabereich mit der rechten Maustaste auf den zu aktualisierenden Eingabeschritt und wählen Sie im Menü die Option Aktualisieren aus.

  • Entfernen Sie den Eingabeschritt und fügen Sie ihn erneut dem Schema hinzu.

    1. Klicken Sie im Schemabereich mit der rechten Maustaste auf den zu aktualisierenden Eingabeschritt und wählen Sie im Menü die Option Entfernen aus.

      Dadurch wird Ihr Schema vorübergehend in einen Fehlerzustand versetzt.

    2. Stellen Sie eine neue Verbindung zu der aktualisierten Datei her.

    3. Ziehen Sie die Tabelle in den Schemabereich über dem zweiten Schritt in dem Schema, in dem Sie den Eingabeschritt hinzufügen möchten. Legen Sie sie auf der Option Hinzufügen ab, um sie erneut mit dem Schema zu verbinden.

Bereinigen von Dateien mit dem Data Interpreter

Beim Arbeiten mit Microsoft Excel-Dateien können Sie mit dem Data Interpreter Untertabellen in Ihren Daten erkennen und belanglose Informationen entfernen, um die Daten für die Analyse vorzubereiten. Beim Aktivieren von Data Interpreter werden diese Untertabellen erkannt und im Abschnitt Tabellen des Bereichs Verbindungen als neue Tabellen aufgelistet.

Anschließend können Sie sie in den Bereich Schema ziehen. Wenn Sie Tableau Prep Builder-Version 2018.1.2 oder höher verwenden, können Sie die Option Platzhaltervereinigung auf der Registerkarte Mehrere Dateien verwenden, um alle gefundenen Untertabellen in Ihrem Schema einzubeziehen. Weitere Informationen zum Verwenden der Platzhaltervereinigung im Eingabeschritt finden Sie unter Vereinigen von Dateien und Datenbanktabellen im Eingabeschritt.

Wenn Sie Data Interpreter deaktivieren, werden diese Tabellen aus dem Bereich Verbindungen entfernt. Wenn diese Tabellen bereits in dem Schema verwendet werden, führt dies zu Schemafehlern in den fehlenden Daten.

Hinweis: Derzeit erkennt der Dateninterpreter nur Untertabellen in Ihren Excel-Tabellen und unterstützt nicht die Angabe der Startzeile für Textdateien und Arbeitsblätter.

Das Beispiel unten zeigt die Ergebnisse der Verwendung von Data Interpreter in einem Excel-Arbeitsblatt im Bereich Verbindungen. Data Interpreter hat zwei zusätzliche Untertabellen erkannt.

Vor Data Interpreter Nach Data Interpreter

Wenn Sie Data Interpreter verwenden möchten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Wählen Sie Mit Daten verbinden und dann Microsoft Excel aus.

  2. Wählen Sie Ihre Datei aus, und klicken Sie auf Öffnen.

  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Data Interpreter verwenden.

  4. Ziehen Sie die neue Tabelle in den Bereich Schema, um sie in Ihr Schema einzubeziehen. Wenn Sie die alte Tabelle entfernen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Eingabeschritt für die alte Tabelle, und wählen Sie Entfernen aus.

Vereinigen von Dateien und Datenbanktabellen im Eingabeschritt

Beim Arbeiten mit mehreren Dateien oder Datenbanktabellen in einer einzelnen Datenquelle können Sie mithilfe einer Platzhaltersuche nach Dateien oder Tabellen suchen und anschließend die Daten vereinigen, um alle Datei- oder Tabellendaten in den Eingabeschritt einzubeziehen. Zum Vereinigen von Dateien müssen sich die Dateien in demselben unter- oder übergeordneten Verzeichnis befinden.

Zum Vereinigen von Datentabellen müssen sich die Tabellen in derselben Datenbank befinden, und die Datenbankverbindung muss die Platzhaltervereinigung unterstützen. Dieser Vereinigungstyp wird von den folgenden Datenbanken unterstützt:

  • Amazon Redshift

  • Microsoft SQL Server

  • MySQL

  • Oracle

  • PostgreSQL

Wenn Sie nach dem Erstellen der Vereinigung Dateien oder Tabellen hinzufügen oder entfernen, können Sie den Eingabeschritt aktualisieren, um Ihr Schema mit den neuen oder geänderten Daten zu aktualisieren.

Hinweis: Dieses Feature gilt momentan nur für Excel- und CSV-Dateien (Textdateien) und Datentabellen, die in den spezifischen oben aufgelisteten Datenbanken gespeichert sind. Diese Option ist für Tableau-Datenextrakte nicht verfügbar.

Die Platzhaltervereinigung für Dateien ist in Tableau Prep Builder-Version 2018.1.2 und höher verfügbar. Die Platzhaltervereinigung für Datenbanktabellen ist in Tableau Prep Builder-Version 2018.3.1 und höher verfügbar. Das Bearbeiten einer Schemaverbindung mit diesem Vereinigungstyp kann in einer vorherigen Version zu Fehlern führen.

Wenn Sie Daten aus unterschiedlichen Datenquellen vereinigen müssen, können Sie dies in einem Vereinigungsschritt tun. Weitere Informationen zum Erstellen von Vereinigungsschritten finden Sie unter Verknüpfen oder Vereinigen von Daten.

Vereinigen von Dateien

Standardmäßig vereinigt Tableau Prep Builder alle CSV-Dateien in demselben Verzeichnis wie die CSV-Datei, zu der Sie eine Verbindung hergestellt haben, bzw. alle Arbeitsblätter in der Excel-Datei, zu der Sie eine Verbindung hergestellt haben. Wenn Sie Excel-Dateien mit dem Data Interpreter bereinigen und Sie Tableau Prep Builder-Version 2018.1.2 oder höher verwenden, können Sie mithilfe der Platzhaltersuche beliebige Untertabellen vereinigen und hinzufügen, die Data Interpreter gefunden hat.

Wenn Sie die Standardvereinigung ändern möchten, verwenden Sie die folgenden Kriterien, um die in die Vereinigung einzubeziehenden Dateien oder Arbeitsblätter zu suchen:

  • Suchen in: Wählen Sie das Verzeichnis aus, das für die Suche nach Dateien verwendet werden soll. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Unterordner einbeziehen, um Dateien im Unterverzeichnis des übergeordneten Ordners einzubeziehen.

  • Dateien: Wählen Sie aus, ob die mit den Platzhaltersuchkriterien übereinstimmenden Dateien einbezogen oder ausgeschlossen werden sollen.

  • Übereinstimmung mit Muster (xxx*): Geben Sie ein Muster für die Platzhaltersuche ein, um Dateien zu finden, deren Dateiname diese Zeichen enthält. Wenn Sie beispielsweise "ord*" eingeben, werden alle Dateien mit diesem Dateinamen zurückgegeben. Lassen Sie dieses Feld leer, um alle Dateien in das angegebene Verzeichnis einzubeziehen.

So verwenden Sie die Platzhaltersuche zum Vereinigen von Dateien:

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Verbindung hinzufügen , und klicken Sie unter Verbinden auf Textdatei, wenn es sich um CSV-Dateien handelt, bzw. auf Microsoft Excel, wenn es sich um Excel-Dateien handelt. Wählen Sie dann eine Datei aus, die geöffnet werden soll.

  2. Wählen Sie im Bereich Eingabe die Registerkarte Mehrere Dateien aus, und wählen Sie dann Platzhaltervereinigung aus.

    Das Beispiel unten zeigt eine Platzhaltervereinigung, bei der ein Übereinstimmungsmuster verwendet wird. Das Pluszeichen am Dateisymbol im Eingabeschritt "Orders_Central" im Bereich Schema gibt an, dass dieser Schritt eine Platzhaltervereinigung beinhaltet. Die Dateien in der Vereinigung werden unter Enthaltene Dateien aufgelistet.

  3. Verwenden Sie die Such-, Datei- und Übereinstimmungsmuster-Optionen, um die zu vereinigenden Dateien zu suchen.

  4. Klicken Sie auf Übernehmen, um die Dateien zu vereinigen.

Wenn Sie dem Schema einen neuen Schritt hinzufügen, können Sie im Feld Dateipfade im Profilbereich alle Dateien anzeigen, die dem Datensatz hinzugefügt wurden. Dieses Feld wird automatisch hinzugefügt.

Vereinigen von Datenbanktabellen (Version 2018.3.1 und höher)

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Verbindung hinzufügen und stellen Sie unter Verbinden eine Verbindung zu einer Datenbank her, die die Platzhaltervereinigung unterstützt.

  2. Ziehen Sie eine Tabelle in den Schemabereich.

  3. Wählen Sie im Bereich Eingabe die Registerkarte Mehrere Tabellen aus und wählen Sie dann Platzhaltervereinigung aus.

  4. Verwenden Sie die Suchoptionen sowie die Optionen Tabellen und Übereinstimmung mit Muster, um die zu vereinigenden Tabellen zu suchen.

    In die Vereinigung können nur Tabellen einbezogen werden, die im Bereich Verbindungen im Abschnitt Tabellen angezeigt werden. Die Platzhaltersuche nach Tabellen erfolgt nicht übergreifend über Schemen oder Datenbankverbindungen.

  5. Klicken Sie auf Übernehmen, um die Tabellendaten zu vereinigen.

    Wenn Sie dem Schema einen neuen Schritt hinzufügen, können Sie im Feld Tableau-Namen im Profilbereich alle Tabellen anzeigen, die dem Datensatz hinzugefügt wurden. Dieses Feld wird automatisch hinzugefügt.

Zusammenführen von Feldern nach einer Vereinigung

Nachdem Sie eine Vereinigung im Eingabeschritt erstellt haben, sollten Sie Felder zusammenführen. Dies können Sie mit Ausnahme der Ein- oder Ausgabeschritte in einem beliebigen nachfolgenden Schritt tun. Weitere Informationen finden Sie unter Zusätzliche Optionen zum Zusammenführen von Feldern.

Verwenden vorhandener Tabellenbeziehungen zum Verknüpfen von Daten

Wenn Sie in Tableau Prep Builder-Version 2019.1.3 und höher eine Verbindung zu Datenbanken herstellen, die Tabellen mit Beziehungsdaten enthalten, kann Tableau Prep Builder von nun an erkennen und anzeigen, welche Felder in einer Tabelle als eindeutiger Bezeichner (primärer Schlüssel) und welche Felder als zugehöriges Feld (Fremdschlüssel) identifiziert werden. Zudem werdend die zugehörigen Tabellennamen für diese Felder angezeigt.

Im Eingabebereich wird die neue Spalte Verknüpfte Schlüssel mit den folgenden Beziehungen angezeigt, sofern vorhanden:

  • Eindeutiger Bezeichner. Dieses Feld identifiziert die einzelnen Zeilen in der Tabelle eindeutig. In einer Tabelle können mehrere eindeutige Bezeichner vorhanden sein. Die Werte in den Feldern müssen eindeutig sein und dürfen nicht leer oder null sein.

  • Zugehöriges Feld (auch als Fremdschlüssel bezeichnet). Dieses Feld setzt die Tabelle mit einer anderen Tabelle in der Datenbank in Beziehung. In einer Tabelle können mehrere zugehörige Felder vorhanden sein.

  • Sowohl eindeutiger Bezeichner als auch zugehöriges Feld. Das Feld ist ein eindeutiger Bezeichner in dieser Tabelle und setzt außerdem die Tabelle mit einer anderen Tabelle in der Datenbank in Beziehung.

Sie können diese Beziehungen nutzen, um die entsprechenden Tabellen schnell zu finden und Ihrem Schema hinzuzufügen oder um Verknüpfungen im Eingabeschritt zu erstellen. Diese Funktion ist für alle unterstützten Datenbank-Connectors verfügbar, in denen Tabellenbeziehungen definiert sind.

  1. Stellen Sie eine Verbindung zu einer Datenbank (z. B. Microsoft SQL Server) her, die Beziehungsdaten für Felder enthält, z. B. eindeutige Bezeichner oder zugehörige Felder (Fremdschlüssel).
  2. Klicken Sie im Eingabebereich auf ein Feld, das als zugehöriges Feld oder als eindeutiger Bezeichner und zugehöriges Feld markiert ist.

    Es wird ein Dialogfeld mit einer Liste zugehöriger Tabellen geöffnet.

  3. Zeigen Sie auf die Tabelle, die Sie hinzufügen oder verknüpfen möchten, und klicken Sie auf die Plus-Schaltfläche, um die Tabelle Ihrem Schema hinzuzufügen. Alternativ können Sie auf die Schaltfläche "Verknüpfen" klicken, um eine Verknüpfung mit der ausgewählten Tabelle zu erstellen.

    Wenn Sie eine Verknüpfung erstellen, verwendet Tableau Prep Builder die definierte Feldbeziehung zum Verknüpfen der Tabellen. Darüber hinaus wird eine Vorschau der Join-Klauseln angezeigt, die zum Erstellen der Verknüpfung verwendet werden.

  4. Alternativ können Sie zugehörige Tabellen aus dem Menü im Schemabereich verknüpfen. Zeigen Sie mit der Maus auf einen Schritt, bis das Plus-Symbol angezeigt wird. Wählen Sie dann Verknüpfung hinzufügen aus, um eine Liste mit zugehörigen Tabellen anzuzeigen. Tableau Prep Builder erstellt die Verknüpfung basierend auf den Feldern, aus denen die Beziehung zwischen den beiden Tabellen besteht.

    Hinweis: Wenn für die Tabelle keine Tabellenbeziehungen definiert sind, ist diese Option nicht verfügbar.

Weitere Informationen zum Arbeiten mit Verknüpfungen finden Sie unter Verknüpfen von Daten.

Konfigurieren des Datensatzes

Wenn Sie bestimmen möchten, welcher Anteil Ihres Datensatzes in das Schema einbezogen werden soll, können Sie Ihren Datensatz konfigurieren. Beim Herstellen einer Verbindung zu Ihren Daten oder beim Ziehen von Tabellen in den Bereich Schema wird dem Schema automatisch ein Eingabeschritt hinzugefügt. Dies ist immer der erste Schritt in einem Schema. Sie können mit der rechten Maustaste auf den Eingabeschritt klicken, um ihn umzubenennen oder zu entfernen. Wenn Sie mit einer Excel- oder Textdatei verbunden sind, können Sie auch die Daten aus dem Eingabeschritt aktualisieren.

Im Eingabeschritt können Sie das Metadatenprofil für Ihren Datensatz anzeigen. Hier können Sie Felder suchen, Beispielwerte anzeigen und Aktionen zum Reduzieren der Datensatzgröße durchführen. Sie können z. B. die einzubeziehenden Felder oder die zu verwendenden Datenstichproben auswählen oder Filter auf ausgewählte Felder oder Zeilen anwenden.

Sie können auch die Feldeigenschaften konfigurieren, indem Sie den Datentyp oder Feldnamen für Felder ändern. Für Textdateien können Sie auch die Texteinstellungen konfigurieren.

Hinweis: Feldwerte mit eckigen Klammern werden automatisch in normale Klammerzeichen konvertiert.

Herstellen einer Verbindung zu einer benutzerdefinierten SQL-Abfrage

Wenn Ihre Datenbank die Verwendung von benutzerdefinierter SQL unterstützt, wird Benutzerdefinierte SQL in der Nähe des unteren Randes des Bereichs Verbindungen angezeigt. Doppelklicken Sie auf Benutzerdefinierte SQL, um die Registerkarte Benutzerdefinierte SQL zu öffnen. Dort können Sie Abfragen für vorab ausgewählte Daten eingeben und quellenspezifische Vorgänge anwenden. Nachdem die Abfrage den Datensatz abgerufen hat, können Sie die einzubeziehenden Felder auswählen, Filter anwenden oder den Datentyp ändern, bevor Sie Ihrem Schema Daten hinzufügen.

Weitere Informationen zum Verwenden benutzerdefinierter SQL finden Sie unter Herstellen einer Verbindung zu einer benutzerdefinierten SQL-Abfrage in der Hilfe zu Tableau Desktop und zur Webdokumenterstellung.

Auswählen von in das Schema einzubeziehenden Feldern

Im Bereich Eingabe wird eine Liste mit Feldern in Ihrem Datensatz angezeigt. Mithilfe des Feldes Suche können Sie Felder in der Liste suchen. Anschließend können Sie die einzubeziehenden oder auszuschließenden Felder mithilfe der Kontrollkästchen auswählen. Wenn Sie alle Felder in das Schema einbeziehen oder daraus ausschließen möchten, aktivieren bzw. deaktivieren Sie das Kontrollkästchen oben links im Raster.

Konfigurieren von Feldeigenschaften

Wenn Sie mit Textdateien arbeiten, wird die Registerkarte Texteinstellungen angezeigt. Dort können Sie Ihre Verbindung bearbeiten und Texteigenschaften konfigurieren, beispielsweise das Feldtrennzeichen für Textdateien. Sie können die Dateiverbindung auch im Bereich "Verbindungen" bearbeiten.

Wenn Sie mit Text- oder Excel-Dateien arbeiten, können Sie noch vor dem Starten des Schemas Datentypen korrigieren, die falsch abgeleitet wurden. Nach dem Starten des Schemas können Datentypen grundsätzlich in den Folgeschritten im Bereich Profil geändert werden.

Konfigurieren von Texteinstellungen in Textdateien

Wenn Sie die Einstellungen zum Analysieren von Textdateien ändern möchten, wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

  • Erste Zeile enthält Kopfzeile (Standard): Wählen Sie diese Option aus, um die erste Zeile als Feldbeschriftung zu verwenden.

  • Feldnamen automatisch generieren: Wählen Sie diese Option aus, wenn Tableau Prep Builder die Kopfzeilen für Felder automatisch generieren soll. Die Namenskonvention für Felder folgt demselben Modell wie Tableau Desktop. Beispiel: F1, F2 usw.

  • Feldtrennzeichen: Wählen Sie in der Liste ein Zeichen aus, das zum Trennen der Spalten verwendet werden soll. Wählen Sie Andere aus, um ein benutzerdefiniertes Zeichen einzugeben.

  • Textqualifizierer: Wählen Sie das Zeichen aus, das die Werte in die Datei einschließt.

  • Zeichensatz: Wählen Sie den Zeichensatz aus, der die Textdateicodierung beschreibt.

  • Gebietsschema: Wählen Sie das Gebietsschema aus, das zum Analysieren der Datei verwendet werden soll. Diese Einstellung gibt an, welche Dezimal- und Tausendertrennzeichen verwendet werden.

Ändern von Datentypen

Wenn Sie den Datentyp für ein Feld ändern möchten, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf den Datentyp für das Feld.

  2. Wählen Sie im Menü den neuen Datentyp aus.

Ändern von Feldnamen

Wenn Sie den Namen eines Feldes ändern möchten, wählen Sie in der Spalte Feldname den Namen aus, und geben Sie dann den neuen Namen in das Feld ein. Im Feldraster und im Schemabereich links neben dem Eingabeschritt wird eine Anmerkung hinzugefügt. Ihre Änderungen werden auch im Anpassungsbereich verfolgt.

Festlegen der Stichprobengröße

Tableau Prep Builder beschränkt die in das Schema einbezogenen Daten standardmäßig auf eine repräsentative Stichprobe Ihrer Daten, um die maximale Leistung beizubehalten. Die Stichprobe wird per Berechnung der optimalen Anzahl an Zeilen basierend auf der Gesamtzahl Felder im Datensatz und den Datentypen für diese Felder bestimmt. Anschließend ruft Tableau Prep Builder schnellstmöglich die optimale Anzahl Zeilen für die berechnete Menge ab.

Je nachdem, wie die Stichprobe berechnet und zurückgegeben wurde, kann die resultierende Stichprobe alle benötigten Zeilen enthalten oder nicht. Wenn die erwarteten Daten nicht angezeigt werden, können Sie die Stichprobeneinstellungen ändern, um die Abfrage erneut auszuführen.

Hinweis: Wenn Stichproben Ihrer Daten gezogen werden, wird der Indikator Stichproben im Bereich Profil angezeigt. Dieser bleibt für alle von Ihnen hinzugefügten Schritte bestehen. Von Ihnen vorgenommene Änderungen werden auf die Stichprobe angewendet, mit der Sie im Schema arbeiten. Sämtliche Änderungen werden beim Ausführen des Schemas auf den gesamten Datensatz angewendet.

Wenn Sie die Stichprobeneinstellungen ändern möchten, wählen Sie einen Eingabeschritt aus, und wählen Sie dann auf der Registerkarte Stichprobe eine der folgenden Optionen aus:

  • Standard-Stichprobenmenge (Standardeinstellung): Tableau Prep Builder berechnet die Gesamtzahl zurückzugebender Zeilen.

  • Alle Daten verwenden: Rufen Sie unabhängig von der Größe alle Zeilen in Ihrem Datensatz ab. Dies kann dazu führen, dass die Leistung beeinträchtigt wird oder dass für Tableau Prep Builder eine Zeitüberschreitung auftritt.

    Hinweis: Um die Leistung aufrechtzuerhalten, gilt für die Schritttypen "Aggregieren", "Verknüpfen", "Vereinigen" und "Pivotieren" unabhängig von dieser Einstellung eine generelle Stichprobengrenze von 1 Million Zeilen.

  • Feste Zeilenanzahl: Wählen Sie die Anzahl der aus dem Datensatz zurückzugebenden Zeilen aus. Die empfohlene Zeilenanzahl beträgt 1 Million Zeilen oder weniger. Wenn Sie die Zeilenanzahl auf mehr als 1 Million festlegen, kann dadurch die Leistung beeinträchtigt werden.

  • Schnellauswahl (Standard): Die Datenbank gibt die angeforderte Zeilenanzahl schnellstmöglich zurück. Dies können die ersten N Zeilen oder die Zeilen sein, die die Datenbank aus einer vorherigen Abfrage im Speicher zwischengespeichert hat.

  • Zufällige Stichprobe: Die Datenbank gibt die angeforderte Anzahl Zeilen zurück, sie untersucht jedoch alle Zeilen im Datensatz und gibt eine repräsentative Stichprobe aller Zeilen zurück. Beim ersten Abrufen der Daten kann diese Option die Leistung beeinträchtigen.

Anwenden von Filtern auf Felder im Eingabeschritt

Wenn Sie ein Feld filtern möchten, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie in der Symbolleiste auf Werte filtern.

  2. Geben Sie im Berechnungs-Editor Ihre Filterkriterien ein.

In den weiteren Schritten des Schemas sind zusätzliche Filterfunktionen verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Filtern von Werten.

Danke für Ihr Feedback. Beim Senden Ihres Feedbacks ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es erneut oder senden Sie uns eine Nachricht.