War diese Seite hilfreich?
Ja Nein

tabcmd-Befehle

Tableau Server für Windows beinhaltet nun Tableau Services Manager (TSM), der das Konfigurationsdienstprogramm und das tabadmin-Befehlszeilentool ersetzt. Wenn Sie Hilfe zu einer früheren Version von Tableau Server benötigen, schlagen Sie auf der Seite Tableau-Hilfe nach.

Sie können mit dem tabcmd-Befehlszeilenprogramm die folgenden Befehle ausführen:

addusers group-name

Fügt der angegebenen Gruppe Benutzer hinzu.

Beispiel

tabcmd addusers "Development" --users "users.csv"

Optionen

--users

Fügt die Benutzer in der gegebenen .csv-Datei der angegebenen Gruppe hinzu. Die Datei sollte eine einfache Liste mit einem Benutzernamen pro Zeile enthalten. Bei Benutzernamen wird die Groß-/Kleinschreibung nicht beachtet. Die Benutzer sollten bereits auf Tableau Server erstellt worden sein.

Wenn Sie diesen Befehl für große .csv-Dateien in Tableau Server verwenden, kann ein Serveradministrator Einstellungen aktivieren, die zu einer Leistungsverbesserung beitragen.

Weitere Informationen finden Sie in den Richtlinien für CSV-Importdatei.

--[no-]complete

Bei der Angabe von complete müssen alle Zeilen gültig sein, damit Änderungen erfolgreich durchgeführt werden. Wird nichts angegeben, dann wird --complete verwendet.

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

creategroup group-name

Erstellt eine Gruppe. Verwenden Sie die Befehle addusers (für lokale Gruppen) und syncgroup (für Active Directory-Gruppen), um nach der Gruppenerstellung Benutzer hinzuzufügen.

Beispiel

tabcmd creategroup "Development"

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

createproject project-name

Erstellt ein Projekt.

Beispiel

tabcmd createproject -n "Quarterly_Reports" -d "Workbooks showing quarterly sales reports."

Optionen

-n, --name

Legt den Namen des Projekts fest, das erstellt werden soll.

--parent-project-path

Gibt den Namen des übergeordneten Projekts für das geschachtelte Projekt an, wie mit der -n -Option angegeben. Verwenden Sie beispielsweise die folgende Syntax, --parent-project-path "Main" -n "Nested", um ein Projekt mit dem Namen "Nested" anzugeben, das in einem "Main"-Projekt vorhanden ist.

-d, --description

Legt eine Beschreibung für das Projekt fest.

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

createsite site-name

Erstellt eine Site.

Beispiele

Erstellen Sie eine Site mit dem Namen "Umsatzdaten der Region West Coast". Die Site-ID WestCoastSales wird automatisch erstellt, es gelten für die Site keine Beschränkungen bezüglich des Speicherkontingents und die Site-Administratoren können Benutzer hinzufügen und entfernen.

tabcmd createsite "West Coast Sales"

Erstellen Sie eine Site mit dem Namen West Coast Salesund der Site-ID wsales:

tabcmd createsite "West Coast Sales" -r "wsales"

Site-Administratoren dürfen der Site keine Benutzer hinzufügen:

tabcmd createsite "West Coast Sales" --no-site-mode

Legen Sie das Speicherkontingent in MB fest:

tabcmd createsite "West Coast Sales" --storage-quota 100

Optionen

-r, --url

Verwendet in URLs zur Angabe der Site. Unterscheidet sich vom Site-Namen.

--user-quota

Maximale Anzahl an Benutzern, die der Site hinzugefügt werden können.

--[no-]site-mode

Gewährt oder verweigert Site-Administratoren das Recht zum Hinzufügen und Entfernen von Benutzern.

--storage-quota

Die Anzahl an Arbeitsmappen, Extrakten und Datenquellen, angegeben in MB, die auf einer Site gespeichert werden können.

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

createsiteusers filename.csv

Fügt Benutzer auf Grundlage der in einer CSV-Datei übermittelten Informationen zu einer Site hinzu. Wenn der Benutzer nicht bereits auf dem Server erstellt wurde, erstellt der Befehl den Benutzer, bevor der Site dieser Benutzer hinzugefügt wird.

Die CSV-Datei muss mindestens einen Benutzernamen enthalten und darüber hinaus (für jeden Benutzer) ein Kennwort, den vollständigen Namen, den Lizenztyp, die Adminstratorstufe, Publisher (ja/nein) und die E-Mail-Adresse. Weitere Informationen zum Format der CSV-Datei finden Sie unter Richtlinien für CSV-Importdatei.

Als Alternative zum Einbeziehen von Publisher-Berechtigungen und Berechtigungen auf Administratorebene können Sie Informationen zu den Zugriffsstufen übergeben, indem Sie die Option --role einfügen und die Site-Rolle angeben, die Sie den in der CSV-Datei aufgelisteten Benutzern zuweisen möchten.

Standardmäßig werden Benutzer zur Site hinzugefügt, bei der Sie angemeldet sind. Um Benutzer zu einer anderen Site hinzuzufügen, beziehen Sie die globale Option --site ein, und geben Sie diese Site an. (Sie müssen über entsprechende Berechtigungen verfügen, um Benutzer auf der von Ihnen angegebenen Site zu erstellen.)

Wenn der Server mehrere Sites enthält, können Sie keine Server-(System-)Administratoren über den Befehl createsiteusers hinzufügen. Verwenden Sie stattdessen createusers. Wenn Sie die site-spezifische Rolle ServerAdministrator für die Option --role angeben, gibt der Befehl einen Fehler zurück. Wenn die CSV-Datei System als Wert für den Administrator enthält, wird der Wert ignoriert und der Benutzer dem Lizenztyp Unlicensed zugewiesen.

Wenn der Server nur eine Site (die Standard-Site) enthält, können Sie das system für den Administratorwert für einen Benutzer angeben oder sogar die site-spezifische Rolle ServerAdministrator mit der Option --role zuweisen, wenn alle Benutzer in der CSV-Datei Serveradministratoren sein sollen.

Dieser Befehl erstellt standardmäßig Benutzer, die einen synchronen Vorgang (er wartet, bis alle Vorgänge abgeschlossen sind, bevor fortgefahren wird) verwenden. Sie können die Option --no-wait verwenden, um einen asynchronen Vorgang anzugeben.

Verbessern der Leistung für große CSV-Dateien

Server-Administratoren können den Befehl tabadmin set nutzen, um Einstellungen zu aktivieren, die zur Verbesserung der Leistung für große CSV-Dateien beitragen. Weitere Informationen finden Sie unter dem Thema Verbessern der Leistung bei großen CSV-Dateien über tabcmd in den Richtlinien für CSV-Importdateien.

Lokale Authentifizierung

Wenn der Server für die lokale Authentifizierung konfiguriert ist, werden die Informationen in der CSV-Datei zum Erstellen von Benutzern verwendet.

Active Directory-Authentifizierung

Wenn der Server für die Active Directory-Authentifizierung konfiguriert ist, werden die Benutzerinformationen aus Active Directory importiert, und die Informationen zum Kennwort und Anzeigenamen in der CSV-Datei werden ignoriert. Wenn zudem ein Benutzer in der CSV-Datei angegeben ist, sich aber kein entsprechender Benutzer in Active Directory befindet, wird der Benutzer nicht zu Tableau Server hinzugefügt. Da bei Active Directory-Benutzern der Benutzername domänenübergreifend nicht zwingend eindeutig ist, müssen Sie die Domäne als Bestandteil des Benutzernamens einbeziehen. Sie können ihn in der Form domain/username oder username@domain.com angeben. Es wird jedoch die Verwendung des Formats domain/username empfohlen. Weitere Informationen finden Sie unter Benutzerverwaltung in Active Directory-Bereitstellungen.

Beispiel

tabcmd createsiteusers "users.csv" --role "Explorer"

Optionen

--admin-type

Veraltet. Verwenden Sie stattdessen die Option --role.

--complete

Änderungen werden nur dann erfolgreich durchgeführt, wenn alle Zeilen gültig sind. Dies ist die Standardeinstellung.

--no-complete

Gibt an, dass der Befehl auch dann Änderungen auf dem Server vornehmen soll, wenn nicht alle Zeilen gültige Informationen enthalten. Zeilen mit ungültigen Informationen werden übersprungen.

--no-publisher

Veraltet. Verwenden Sie stattdessen die Option --role.

--nowait

Nicht warten, bis asynchrone Aufträge abgeschlossen worden sind.

--publisher

Veraltet. Verwenden Sie stattdessen die Option --role.

--role

Gibt eine site-spezifische Rolle für alle Benutzer in der .csv-Datei an. Wenn Sie site-spezifische Rollen mit der Option "--role" zuweisen möchten, erstellen Sie für jede site-spezifische Rolle eine eigene CSV-Datei.

Gültige Werte: ServerAdministrator, SiteAdministratorCreator, SiteAdministratorExplorer, Creator, ExplorerCanPublish, Explorer, Viewer, ReadOnly und Unlicensed.

Der Standardwert für neue Benutzer lautet Unlicensed. Für bestehende Benutzer bleibt er unverändert. Benutzer werden auch dann als nicht lizenziert hinzugefügt, wenn Sie eine benutzerbasierte Serverinstallation haben und der Befehl createsiteusers einen neuen Benutzer erstellt, Sie aber die maximale Anzahl an verfügbaren Benutzerlizenzen bereits überschritten haben.

Hinweis: Wenn Sie auf einem Tableau Server mit mehreren Standorten die site-spezifische Rolle ServerAdministrator mit der Option --role zuweisen möchten, verwenden Sie den Befehl createusers anstelle von createsiteusers.

--silent-progress

Keine Fortschrittsmeldungen für den Befehl anzeigen.

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

createusers filename.csv

Erstellen Sie Benutzer in Tableau Server auf Grundlage der Informationen, die in einer CSV-Datei enthalten sind.

Die CSV-Datei muss mindestens einen Benutzernamen enthalten und darüber hinaus (für jeden Benutzer) ein Kennwort, den vollständigen Namen, den Lizenztyp, die Adminstratorstufe, Publisher (ja/nein) und die E-Mail-Adresse. Weitere Informationen zum Format der CSV-Datei finden Sie unter Richtlinien für CSV-Importdatei.

Als Alternative zum Einbeziehen von Publisher-Berechtigungen und Berechtigungen auf Administratorebene können Sie Informationen zu den Zugriffsstufen übergeben, indem Sie die Option --role einfügen und die Site-Rolle angeben, die Sie den in der CSV-Datei aufgelisteten Benutzern zuweisen möchten.

Wenn der Server nur über eine Site verfügt (die Standardsite), wird der Benutzer erstellt und zur Site hinzugefügt. Wenn der Server über mehrere Sites verfügt, wird der Benutzer erstellt, aber zu keiner Site hinzugefügt. Verwenden Sie zum Hinzufügen von Benutzern zu einer Site createsiteusers.

Wenn Sie eine benutzerbasierte Serverinstallation haben und der Befehl einen neuen Benutzer erstellt, Sie aber die maximale Anzahl an verfügbaren Benutzerlizenzen bereits überschritten haben, wird der Benutzer nur als ein nicht lizenzierter Benutzer hinzugefügt.

Lokale Authentifizierung

Wenn der Server für die lokale Authentifizierung konfiguriert ist, werden die Informationen in der CSV-Datei zum Erstellen von Benutzern verwendet.

Active Directory-Authentifizierung

Wenn der Server für die Active Directory-Authentifizierung konfiguriert ist, werden die Benutzerinformationen aus Active Directory importiert, und die Informationen zum Kennwort und Anzeigenamen in der CSV-Datei werden ignoriert. Wenn zudem ein Benutzer in der CSV-Datei angegeben ist, sich aber kein entsprechender Benutzer in Active Directory befindet, wird der Benutzer nicht zu Tableau Server hinzugefügt. Da bei Active Directory-Benutzern der Benutzername domänenübergreifend nicht zwingend eindeutig ist, müssen Sie die Domäne als Bestandteil des Benutzernamens einbeziehen. Sie können ihn in der Form domain/username oder username@domain.com angeben. Es wird jedoch die Verwendung des Formats domain/username empfohlen. Weitere Informationen finden Sie unter Benutzerverwaltung in Active Directory-Bereitstellungen.

Beispiel

tabcmd createusers "users.csv" --role "ServerAdministrator"

tabcmd createusers "users.csv"

Optionen

--admin-type

Veraltet. Verwenden Sie stattdessen die Option --role.

--complete

Änderungen werden nur dann erfolgreich durchgeführt, wenn alle Zeilen gültig sind. Dies ist die Standardeinstellung.

--no-complete

Gibt an, dass der Befehl auch dann Änderungen auf dem Server vornehmen soll, wenn nicht alle Zeilen gültige Informationen enthalten. Zeilen mit ungültigen Informationen werden übersprungen.

--no-publisher

Veraltet. Verwenden Sie stattdessen die Option --role.

--nowait

Nicht warten, bis asynchrone Aufträge abgeschlossen worden sind.

--publisher

Veraltet. Verwenden Sie stattdessen die Option --role.

-r, --role

Gibt eine site-spezifische Rolle für alle Benutzer in der .csv-Datei an. Wenn Sie site-spezifische Rollen mit der Option "--role" zuweisen möchten, erstellen Sie für jede site-spezifische Rolle eine eigene CSV-Datei.

Gültige Werte: ServerAdministrator, SiteAdministratorCreator, SiteAdministratorExplorer, Creator, ExplorerCanPublish, Explorer, Viewer, ReadOnly und Unlicensed.

Auf einem Server mit mehreren Sites weist dieser Befehl den Benutzer nicht zu einer Site zu. Daher sind die einzigen site-spezifischen Rollen, die der Befehl erfolgreich zuweisen kann, ServerAdministrator und Unlicensed. Wenn Sie eine andere Site-Rolle angeben, weist der Befehl die Rolle Unlicensed zu.

Auf einem Server mit einer einzelnen Site wird der Benutzer erstellt und mithilfe der von Ihnen angegebenen Rolle zur Standardsite hinzugefügt.

Wenn Sie eine benutzerbasierte Serverinstallation haben und der Befehl einen neuen Benutzer erstellt, Sie aber die maximale Anzahl an verfügbaren Benutzerlizenzen bereits überschritten haben, wird der Benutzer nur als ein nicht lizenzierter Benutzer hinzugefügt.

--silent-progress

Keine Fortschrittsmeldungen für den Befehl anzeigen.

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

delete workbook-name or datasource-name

Löscht die angegebene Arbeitsmappe oder Datenquelle vom Server.

Diesem Befehl wird der auf dem Server verwendete Name der Arbeitsmappe oder der Datenquelle übergeben und nicht der Dateiname, der beim Veröffentlichen verwendet wurde.

Beispiel

tabcmd delete "Sales_Analysis"

Optionen

-r, --project

Der Name des Projekts, das die zu löschende Arbeitsmappe oder Datenquelle enthält. Sofern keine Angabe erfolgt, wird das Projekt "Standard" verwendet.

--parent-project-path

Gibt den Namen des übergeordneten Projekts für das geschachtelte Projekt an, wie mit der -r -Option angegeben. Verwenden Sie beispielsweise die folgende Syntax, --parent-project-path "Main" -r "Nested", um ein Projekt mit dem Namen "Nested" anzugeben, das in einem "Main"-Projekt vorhanden ist.

--workbook

Der Name der zu löschenden Arbeitsmappe.

--datasource

Der Name der zu löschenden Datenquelle.

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

deletegroup group-name

Löscht die angegebene Gruppe vom Server.

Beispiel

tabcmd deletegroup "Development"

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

deleteproject project-name

Löscht das angegebene Projekt vom Server.

Mit tabcmd können Sie nur ein Projekt auf oberster Ebene in einer Projekthierarchie angeben. Verwenden Sie den entsprechenden Tableau REST API-Aufruf, um die Aufgaben zu automatisieren, die Sie für ein Projekt innerhalb eines übergeordneten Projekts ausführen möchten.

Beispiel

tabcmd deleteproject "Designs"

Option

--parent-project-path

Gibt den Namen des übergeordneten Projekts für das geschachtelte Projekt an, wie mit dem Befehl angegeben. Verwenden Sie beispielsweise die folgende Syntax, --parent-project-path "Main" "Designs", um ein Projekt mit dem Namen "Designs" anzugeben, das in einem "Main"-Projekt vorhanden ist.

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

deletesite site-name

Löscht die angegebene Site vom Server.

Beispiel

tabcmd deletesite "Development"

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

deletesiteusers filename.csv

Entfernt Benutzer von der Site, auf der Sie angemeldet sind. Die zu entfernenden Benutzer sind in einer Datei angegeben, die eine einfache Liste mit einem Benutzernamen pro Zeile enthält. (Neben dem Benutzernamen sind keine zusätzlichen Informationen erforderlich.)

Der Benutzer wird standardmäßig ebenfalls vom Server entfernt, wenn der Server nur über ein Site verfügt oder wenn der Benutzer nur zu einer Site gehört. Wenn der Server bei einer Tableau Server Enterprise-Installation mehrere Sites enthält, werden Benutzer, denen die Site-Rolle Serveradministrator zugewiesen ist, von der Site, aber nicht vom Server entfernt.

Wenn der Benutzer Inhaltsinhaber ist, wird die Rolle des Benutzers zu Nicht lizenziert geändert, der Benutzer wird jedoch nicht vom Server oder der Site entfernt. Der Inhalt gehört weiterhin diesem Benutzer. Um den Benutzer vollständig zu entfernen, müssen Sie den Inhaltsinhaber ändern und dann erneut versuchen, den Benutzer zu entfernen.

Wenn der Benutzer über Active Directory importiert wurde, wird der Benutzer von der Site und möglicherweise vom Server entfernt. Der Benutzer wird jedoch nicht von Active Directory gelöscht.

Beispiel

tabcmd deletesiteusers "users.csv"

Verbessern der Leistung für große CSV-Dateien

Server-Administratoren können den Befehl tabadmin set nutzen, um Einstellungen zu aktivieren, die zur Verbesserung der Leistung für große CSV-Dateien beitragen. Weitere Informationen finden Sie unter dem Thema Verbessern der Leistung bei großen CSV-Dateien über tabcmd in den Richtlinien für CSV-Importdateien.

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

deleteusers filename.csv

Löscht die Benutzer, die in der angegebenen, durch Kommas getrennten (.csv-) Datei aufgelistet sind.

Die .csv-Datei sollte eine einfache Liste mit einem Benutzernamen pro Zeile enthalten.

Beispiel

tabcmd deleteusers "users.csv"

Optionen

--[no-]complete

Bei der Angabe von --complete müssen alle Zeilen gültig sein, damit Änderungen erfolgreich durchgeführt werden. Wird nichts angegeben, dann wird --complete verwendet.

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

editdomain

Ändert den Spitz- oder vollständigen Namen einer Active Directory-Domäne auf dem Server. Ein "Domänenspitzname" ist der Windows-NetBIOS-Domänenname.

Sie können den Spitznamen jeder vom Server verwendeten Domäne ändern. Im Allgemeinen können Sie den kompletten Domänennamen für jede Domäne ändern, außer für die Domäne, die Sie für die Anmeldung verwendet haben. Wenn der Benutzername, mit dem Sie aktuell angemeldet sind, jedoch in der aktuellen und neuen Domäne vorhanden ist, können Sie den vollständigen Namen für die aktuelle Domäne ändern.

Lesen Sie die Informationen unter Benutzerverwaltung in Active Directory-Bereitstellungen, um zu verstehen, wie mehrere Domänen die Zuordnung von Domänennamen und Benutzernamen mit Tableau Server interagieren.

Verwenden Sie zum Anzeigen einer Liste der Domänen listdomains.

Beispiele

tabcmd editdomain --id 2 --nickname "new-nickname"

tabcmd editdomain --id 3 --name "new-name"

Optionen

--id

Die ID der zu ändernden Domäne. Verwenden Sie zum Abrufen einer Liste der Domänen-IDs listdomains.

--name

Der neue Name für die Domäne.

--nickname

Der neue Spitzname für die Domäne.

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

editsite site-name

Ändert den Namen einer Site oder ihren Webordnernamen. Sie können diesen Befehl auch verwenden, um Site-Administratoren das Recht zum Hinzufügen und Entfernen von Benutzern zuzuweisen oder zu entziehen. Wenn Site-Administratoren das Recht zur Benutzerverwaltung haben, können Sie festlegen, wie viele Benutzer sie zu einer Site hinzufügen können.

Beispiele

tabcmd editsite wc_sales --site-name "West Coast Sales"

tabcmd editsite wc_sales --site-id "wsales"

tabcmd editsite wsales --status ACTIVE

tabcmd editsite wsales --user-quota 50

Optionen

--site-name

Der anzeigte Name der Site.

--site-id

Verwendet in der URL zur eindeutigen Identifizierung der Site.

--user-quota

Maximale Benutzeranzahl, die Mitglieder dieser Site sein können.

--[no-]site-mode

Gewähren oder verweigern Sie Site-Administratoren das Recht zum Hinzufügen von Benutzern zur Site.

--status

Legen Sie diesen Wert auf ACTIVE fest, um eine Site zu aktivieren, oder auf SUSPENDED, um eine Site auszusetzen.

--storage-quota

Die Anzahl an Arbeitsmappen, Extrakten und Datenquellen, angegeben in MB, die auf einer Site gespeichert werden können.

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

export

Exportiert eine Ansicht oder Arbeitsmappe aus Tableau Server und speichert diese in einer Datei. Mit diesem Befehl können auch nur die für eine Ansicht verwendeten Daten exportiert werden.

Beachten Sie Folgendes bei der Verwendung dieses Befehls:

  • Berechtigungen: Zum Exportieren benötigen Sie die Berechtigung für Bild exportieren. Standardmäßig wird diese Berechtigung für alle Rollen zugelassen oder vererbt, wobei Berechtigungen auch per Arbeitsmappe oder Ansicht festgelegt werden können.

  • Exportieren von Daten: Zum ausschließlichen Exportieren der Daten für eine Ansicht verwenden Sie die Option --csv. Damit werden die in einer Ansicht verwendeten Zusammenfassungsdaten in eine CSV-Datei exportiert.

  • Angeben der zu exportierenden Ansicht, Arbeitsmappe oder Daten:

    • Verwenden Sie einen Teil der URL zur Angabe der zu exportierenden Inhalte, insbesondere die Zeichenfolge "workbook/view", wie sie in der URL für die Arbeitsmappe oder Ansicht angezeigt wird. Verwenden Sie nicht den "Anzeigenamen" und schließen Sie die Sitzungs-ID :iid=<n> am Ende der URL aus.

      Die Tableau-Beispielansicht Globale Temperaturen in der Arbeitsmappe Regional hat beispielsweise eine URL, die der folgenden ähnelt: <server_name>/#/views/Regional/GlobalTemperatures?:iid=3

      Wenn Sie die Ansicht Globale Temperaturen exportieren möchten, verwenden Sie die Zeichenfolge Regional/GlobalTemperatures.

      Verwenden Sie nicht Regional/Global Temperatures oder Regional/GlobalTemperatures?:iid=3.

    • Verwenden Sie -t <site_id>, falls mehrere Sites auf dem Server ausgeführt werden und sich die Ansicht oder Arbeitsmappe nicht auf der Standardsite befindet.

    • Rufen Sie zum Exportieren einer Arbeitsmappe die URL-Zeichenfolge ab, indem Sie eine Ansicht in der Arbeitsmappe öffnen, und fügen Sie die Ansicht in die verwendete Zeichenfolge ein.

      Um in dem oben angegebenen Beispiel die Arbeitsmappe Regional zu exportieren, verwenden Sie die Zeichenfolge Regional/GlobalTemperatures.

    • Damit eine Arbeitsmappe exportiert werden kann, muss sie mit Blätter als Registerkarten anzeigen im Dialogfeld "Veröffentlichen" von Tableau Desktop veröffentlicht worden sein.

  • Das Format der gespeicherten Datei: Die Formatoptionen sind abhängig von den zu exportierenden Daten. Eine Arbeitsmappe kann nur mit dem Argument --fullpdf als PDF exportiert werden. Eine Ansicht kann als PDF (--pdf) oder PNG (--png) exportiert werden.

  • Name und Speicherort der gespeicherten Datei (optional): Wenn Sie keinen Namen angeben, wird er aus dem Namen der Ansicht oder der Arbeitsmappe abgeleitet. Wenn Sie keinen Speicherort angeben, wird die Datei in das aktuelle Arbeitsverzeichnis gespeichert. Ansonsten können Sie einen vollständigen Pfad angeben oder auch einen Pfad relativ zum aktuellen Arbeitsverzeichnis festlegen.

    Hinweis:Sie müssen eine Dateinamenerweiterung wie .csv oder .pdf angeben. Der Befehl hängt nicht automatisch eine Dateinamenerweiterung an den angegebenen Dateinamen an.

  • Objekte von Dashboard-Webseiten, die nicht in PDF-Exporten enthalten sind: Dashboards können optional Webseitenobjekte enthalten. Wenn ein Dashboard mit einem Webseitenobjekt in eine PDF-Datei exportiert wird, ist das Webseitenobjekt nicht im PDF enthalten.

  • Nicht-ASCII-Zeichen und PDF-Exporte: Wenn Sie eine Ansicht oder eine Arbeitsmappe exportieren, deren Name Zeichen enthält, die nicht zum ASCII-Zeichensatz gehören, müssen Sie eine URL-Codierung (bzw. Prozent-Codierung) des Zeichens durchführen.

    Wenn Ihr Beispiel z. B. die Stadt Zürich enthält, müssen Sie stattdessen die URL-Codierung Z%C3%BCrich verwenden:

    tabcmd export "/Cities/Sheet1?locationCity=Z%C3%BCrich" -fullpdf

Löschen des Cache zur Verwendung von Echtzeitdaten

Sie können optional den URL-Parameter ?:refresh=yes hinzufügen, damit eine erneute Datenabfrage erfolgt und die Ergebnisse nicht aus dem Cache abgerufen werden. Wenn tabcmd mit eigenen Skripten verwendet wird und der URL-Parameter refresh häufig auftritt, kann die Leistung beeinträchtigt werden. Der Parameter refresh sollte nur verwendet werden, wenn Echtzeitdaten erforderlich sind, beispielsweise für ein einzelnes Dashboard, nicht jedoch für eine gesamte Arbeitsmappe.

Beispiele

Ansichten

tabcmd export "Q1Sales/Sales_Report" --csv -f "Weekly-Report.csv"

tabcmd export -t Sales "Sales/Sales_Analysis" --pdf -f "C:\Tableau_Workbooks\Weekly-Reports.pdf"

tabcmd export "Finance/InvestmentGrowth" --png

tabcmd export "Finance/InvestmentGrowth?:refresh=yes" --png

Arbeitsmappen

tabcmd export "Q1Sales/Sales_Report" --fullpdf

tabcmd export "Sales/Sales_Analysis" --fullpdf --pagesize tabloid -f "C:\Tableau_Workbooks\Weekly-Reports.pdf"

Optionen

-f, --filename

Speichert die Datei mit dem angegebenen Dateinamen und der Erweiterung.

--csv

Nur Ansicht. Exportieren Sie die Daten der Ansicht (Zusammenfassungsdaten) in das .csv-Format.

--pdf

Nur Ansicht. Export als PDF-Datei.

--png

Nur Ansicht. Export als Bild im .png-Format.

--fullpdf

Nur Arbeitsmappe. Export als PDF-Datei. Die Arbeitsmappe muss mit aktivierter Option Blätter als Registerkarten anzeigen veröffentlicht worden sein.

--pagelayout

Legt die Seitenausrichtung (landscape oder portrait) der exportierten PDF-Datei fest. Falls nichts angegeben ist, wird die Tableau Desktop-Einstellung verwendet.

--pagesize

Legt die Seitengröße der exportierten PDF-Datei auf einen der folgenden Werte fest: unspecified, letter, legal, note folio, tabloid, ledger, statement, executive, a3, a4, a5, b4, b5 oder quarto. Der Standardwert lautet letter.

--width

Legt die Breite in Pixeln fest. Der Standard ist 800 px.

--height

Legt die Höhe in Pixeln fest. Der Standard ist 600 px.

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

get url

Ruft die Ressource aus Tableau Server ab, die durch die angegebene (partielle) URL dargestellt wird. Das Ergebnis wird als eine Datei zurückgegeben.

Beachten Sie Folgendes bei der Verwendung dieses Befehls:

  • Berechtigungen: Zum Abrufen einer Datei benötigen Sie die Berechtigung Herunterladen/Im Web speichern unter. Standardmäßig wird diese Berechtigung für alle Rollen zugelassen oder vererbt, wobei Berechtigungen auch per Arbeitsmappe oder Ansicht festgelegt werden können.

  • Angeben einer abzurufenden Ansicht oder Arbeitsmappe: Eine abzurufende Ansicht wird mithilfe der Zeichenfolge "/views/<workbookname>/<viewname>.<extension>" und eine abzurufende Arbeitsmappe mithilfe der Zeichenfolge "/workbooks/<workbookname>.<extension>"angegeben. Ersetzen Sie <workbookname>  und <viewname> durch die Namen der Arbeitsmappe und Ansichten in der URL, wenn Sie die Ansicht in einem Browser öffnen und <extension> durch den zu speichernden Dateityp ersetzen. Verwenden Sie nicht die Sitzungs-ID am Ende der URL (?:iid=<n>) oder den "angezeigten" Namen der Arbeitsmappe oder Ansicht.

    Wenn Sie beispielsweise die Ansicht Regionale Summen in der Arbeitsmappe Metrische Übersicht öffnen, ähnelt die URL der folgenden:

    /views/MetricsSummary_1/RegionalTotals?:iid=1

    Verwenden Sie die Zeichenfolge /views/MetricsSummary_1/RegionalTotals.<extension> zum Abrufen der Ansicht.

    Verwenden Sie die Zeichenfolge /workbooks/MetricsSummary_1.<extension> zum Abrufen der Arbeitsmappe.

  • Dateierweiterung: Die URL muss eine Dateierweiterung enthalten. Die Erweiterung bestimmt, was zurückgegeben wird. Eine Ansicht kann im Format PDF, PNG oder CSV (nur Zusammenfassungsdaten) zurückgegeben werden. Eine Tableau-Arbeitsmappe wird als TWB-Datei zurückgegeben, wenn eine Verbindung zu einer veröffentlichten Datenquelle hergestellt wurde oder eine Direktverbindung verwendet wird oder als TWBX-Datei, wenn eine Verbindung zu einem Datenextrakt hergestellt wurde.

    Hinweis:Wenn Sie eine Ansicht in eine PDF- oder PNG-Datei herunterladen und dabei den Parameter --filename mit der Dateinamenerweiterung .pdf oder .png anhängen, müssen Sie die Dateinamenerweiterung .pdf oder .png nicht mehr in der URL angeben.

  • Name und Speicherort der gespeicherten Datei (optional): Der Name, den Sie für --filename verwenden, sollte die Dateierweiterung umfassen. Wenn Sie keinen Namen und keine Dateierweiterung angeben, werden diese aus der URL-Zeichenfolge abgeleitet. Wenn Sie keinen Speicherort angeben, wird die Datei im aktuellen Arbeitsverzeichnis gespeichert. Ansonsten können Sie einen vollständigen Pfad angeben oder auch einen Pfad relativ zum aktuellen Arbeitsverzeichnis festlegen.

  • PNG-Größe (optional): Wenn es sich bei der gespeicherten Datei um eine PNG-Datei handelt, können Sie die Größe in Pixeln in der URL angeben.

Löschen des Cache zur Verwendung von Echtzeitdaten

Sie können optional den URL-Parameter ?:refresh=yes hinzufügen, damit eine erneute Datenabfrage erfolgt und die Ergebnisse nicht aus dem Cache abgerufen werden. Wenn tabcmd mit eigenen Skripts verwendet wird und der Parameter refresh häufig auftritt, kann die Leistung beeinträchtigt werden. Der Parameter refresh sollte nur verwendet werden, wenn Echtzeitdaten erforderlich sind, beispielsweise für ein einzelnes Dashboard, nicht jedoch für eine gesamte Arbeitsmappe.

Beispiele

Ansichten

tabcmd get "/views/Sales_Analysis/Sales_Report.png" --filename "Weekly-Report.png"

tabcmd get "/views/Finance/InvestmentGrowth.pdf" -f "Q1Growth.pdf"

tabcmd get "/views/Finance/InvestmentGrowth" -f "Q1Growth.pdf"

tabcmd get "/views/Finance/InvestmentGrowth.csv"

tabcmd get "/views/Finance/InvestmentGrowth.png?:size=640,480" -f growth.png

tabcmd get "/views/Finance/InvestmentGrowth.png?:refresh=yes" -f growth.png

Arbeitsmappen

tabcmd get "/workbooks/Sales_Analysis.twb" -f "C:\Tableau_Workbooks\Weekly-Reports.twb"

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

initialuser

Erstellen Sie einen anfänglichen Benutzer mit Administratorrechten auf einem Server, für den noch kein solcher Benutzer definiert wurde.

Hinweis: Der Befehl tabcmd initialuser erfordert keine Authentifizierung bei Tableau Server, Sie müssen jedoch den Befehl auf dem Serverausgangsknoten ausführen.

Beispiele

tabcmd initialuser --username "admin" --password "password" --server http://localhost

tabcmd initialuser --username "admin" --password "password" --friendly "Tableau Admin" --server http://localhost

Wenn in der Shell eine Aufforderung zur Eingabe des Kennworts angezeigt werden soll, fügen Sie in den Befehl nicht den Parameter --password ein. Beispiel:

tabcmd initialuser --username "admin" --server http://localhost

Optionen

-f, --friendly

Legt den anfänglichen Benutzer mit Administratorrechten mit dem Anzeigenamen an.

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

listdomains

Zeigt eine Liste der Active Directory-Domänen an, die auf dem Server verwendet werden, und zwar zusammen mit ihren Spitznamen und IDs. Wenn der Server konfiguriert ist, die lokale Authentifizierung zu verwenden, gibt der Befehlt nur den Domänennamen local zurück.

Beispiel

tabcmd listdomains

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

listsites

Gibt eine Liste von Sites aus, bei denen der angemeldete Benutzer Mitglied ist.

Beispiel

tabcmd listsites --username adam --password mypassword

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

login

Meldet einen Tableau Server-Benutzer an.

Verwenden Sie die globalen Optionen --server, --site, --username, --password, um eine Sitzung zu erstellen.

Hinweis: Wenn Sie den Befehl tabcmd login verwenden, können Sie SAML-Single Sign-On nicht verwenden, selbst wenn der Server für die Verwendung von SAML konfiguriert ist. Zum Anmelden müssen Sie den Benutzernamen und das Kennwort eines Benutzers weitergeben, der auf dem Server erstellt wurde. Sie verfügen über die Berechtigungen des Tableau Server-Benutzers, an dessen Stelle Sie angemeldet sind. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen der Site-Rollen von Benutzern und Inhaltsberechtigungen und Besitzrecht.

Wenn Sie sich mit den gleichen Daten anmelden möchten, die Sie bereits zum Erstellen einer Sitzung verwendet haben, geben Sie nur die Option --password an. Der Server und der Benutzername, die im Cookie gespeichert wurden, werden verwendet.

Wenn der Server einen anderen Port als 80 (dies ist der Standardwert) verwendet, müssen Sie den Port angeben.

Sie benötigen die Option --site (-t) nur, wenn auf dem Server mehrere Sites ausgeführt werden, und Sie sich bei einer anderen Site anmelden als bei der Standardsite. Wenn Sie kein Kennwort angeben, werden Sie zur Kennworteingabe aufgefordert. Wenn die Option --no-prompt angegeben und kein Kennwort bereitgestellt wird, schlägt der Befehl fehl.

Nach der Anmeldung wird die Sitzung fortgesetzt, bis sie auf dem Server abläuft oder der Befehl logout ausgeführt wird.

Beispiel

Meldet den Benutzer jsmith bei der auf dem lokalen Computer ausgeführten Instanz von Tableau Server an:

tabcmd login -s http://localhost -u jsmith -p password

Meldet den Administrator bei der Sales-Site auf dem Sales-Server an:

tabcmd login -s http://sales-server -t Sales -u administrator -p password

tabcmd login -s http://sales-server:8000 -t Sales -u administrator -p password

Meldet den Administrator mithilfe von SSL bei der Sales-Site auf dem Sales-Server an, validiert jedoch nicht das SSL-Zertifikat des Servers:

tabcmd login --no-certcheck -s https://sales-server -t Sales -u administrator -p password

Richtet einen Forward-Proxy und einen Port für "localhost" ein:

tabcmd login --proxy myfwdproxyserver:8888 -s http://localhost -u jsmith -p password

Meldet den Benutzer jsmith beim Reverse-Proxy mithilfe von SSL an:

tabcmd login -s https://myreverseproxy -u jsmith -p password

Optionen

-s, --server

Wenn Sie den Befehl über einen Tableau Server-Computer ausführen, der sich in Ihrem Netzwerk befindet, können Sie http://localhost verwenden. Geben Sie andernfalls die URL des Computers an, beispielsweise http://bigbox.myco.com oder http://bigbox.

Geben Sie für Tableau Online die URL https://online.tableau.com an.

-t, --site

Verwenden Sie diese Option, wenn auf dem Server mehrere Sites ausgeführt werden und Sie sich auf einer anderen Site anmelden als auf der Standardsite.

Die Site-ID wird in der URL zur eindeutigen Identifizierung der Site verwendet. Eine Site mit dem Namen West Coast Sales (Umsatzdaten der Region West Coast) kann die Site-ID west-coast-sales haben.

-u, --username

Der Benutzername des Benutzers, der sich anmeldet. Für Tableau Online entspricht der Benutzername der E-Mail-Adresse des Benutzers.

-p, --password

Das Kennwort für den mittels --username angegebenen Benutzer. Wenn Sie kein Kennwort angeben, werden Sie zur Kennworteingabe aufgefordert.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen filename.txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-x, --proxy

Hiermit geben Sie den HTTP-Proxy-Server und Port (Host:Port) für die tabcmd-Abfrage an.

--no-prompt

Nicht nach einem Kennwort fragen. Wenn kein gültiges Kennwort festgelegt wird, schlägt der Befehl login fehl.

--no-proxy

HTTP proxy serverEs wird kein HTTP-Proxy-Server verwendet.

--cookie

Speichert die Sitzungs-ID bei der Anmeldung. Bei darauffolgenden Befehlen ist keine Anmeldung erforderlich. Dieser Wert ist die Standardeinstellung für den Befehl.

--no-cookie

Nehmen Sie keine Speicherung der Sitzungs-ID-Informationen nach erfolgreicher Anmeldung vor. Bei darauffolgenden Befehlen ist eine Anmeldung erforderlich.

--timeout SECONDS

Die Anzahl von Sekunden, die der Server vor Verarbeitung des Befehls login abwartet. Standard: 30 Sekunden.

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

logout

Führt eine Abmeldung vom Server durch.

Beispiel

tabcmd logout

publish dateiname.twb(x), dateiname.tds(x) oder dateiname.hyper

Veröffentlicht die angegebene Arbeitsmappe (.twb(x)) bzw. Datenquelle (.tds(x)) oder den Extrakt (.hyper) in Tableau Server.

Beim Veröffentlichen einer Arbeitsmappe werden standardmäßig alle Blätter in der Arbeitsmappe ohne Datenbankbenutzernamen oder -kennwörter veröffentlicht.

Die Berechtigungen, die der Arbeitsmappe oder Datenquelle anfangs zugewiesen wurden, werden vom Projekt kopiert, in das die Datei kopiert wird. Berechtigungen für die veröffentlichte Ressource können geändert werden, nachdem die Datei veröffentlicht wurde. 

Wenn die Arbeitsmappe Benutzerfilter enthält, muss eine der Miniaturansichtsoptionen angegeben werden.

Beispiel

tabcmd publish "analysis.twbx" -n "Sales_Analysis" --db-username "jsmith" --db-password "secret-password"

tabcmd publish "analysis_sfdc.hyper" -n "Sales Analysis"
--oauth-username "user-name" --save-oauth

Wenn sich die Datei nicht im gleichen Verzeichnis wie tabcmd befindet, geben Sie den vollständigen Pfad zur Datei ein.

Beispiel

tabcmd publish "\\computer\volume\Tableau Workbooks\analysis.twbx" -n "Sales_Analysis" --db-username "jsmith" --db-password "secret-password"

tabcmd publish "\\computer\volume\Tableau Workbooks\analysis_sfdc.hyper" -n "Sales Analysis" --oauth-username "username" --save-oauth

Optionen

-n, --name

Name der Arbeitsmappe oder Datenquelle auf dem Server. Wenn diese Option nicht angegeben wird, wird die Arbeitsmappe bzw. Datenquelle oder der Datenextrakt nach dem Dateinamen benannt.

-o, --overwrite

Überschreibt die Arbeitsmappe bzw. Datenquelle oder den Datenextrakt, wenn er bereits auf dem Server vorhanden ist.

-r, --project

Veröffentlicht die Arbeitsmappe bzw. Datenquelle oder den Datenextrakt im angegebenen Projekt. Wenn kein Projekt angegeben wird, erfolgt die Veröffentlichung im Projekt "Standard".

--parent-project-path

Gibt den Namen des übergeordneten Projekts für das geschachtelte Projekt an, wie mit der -r -Option angegeben. Verwenden Sie beispielsweise die folgende Syntax, --parent-project-path "Main" -r "Nested", um ein Projekt mit dem Namen "Nested" anzugeben, das in einem "Main"-Projekt vorhanden ist.

--db-username

Verwenden Sie diese Option, um einen Datenbankbenutzernamen mit der Arbeitsmappe bzw. Datenquelle oder dem Datenextrakt zu veröffentlichen.

--db-password

Verwenden Sie diese Option, um ein Datenbankkennwort mit der Arbeitsmappe bzw. Datenquelle oder dem Extrakt zu veröffentlichen.

--save-db-password

Speichert das angegebene Datenbankkennwort auf dem Server.

--oauth-username

E-Mail-Adresse des Benutzerkontos Verbindet den Benutzer über eine vorkonfigurierte OAuth-Verbindung, falls der Benutzer bereits über einen gespeicherten Zugriffstoken für die in --name angegebene Cloud-Datenquelle verfügt. Zugriffstoken werden in den Benutzereinstellungen verwaltet.

Verwenden Sie für vorhandene OAuth-Verbindungen zur Datenquelle diese Option anstelle von --db-username und --db-password.

--save-oauth

Speichert die durch --oauth-username angegebenen Anmeldeinformationen als eingebettete Anmeldeinformationen mit der veröffentlichten Arbeitsmappe oder Datenquelle.

Wenn der Publisher oder Serveradministrator sich beim Server anmeldet und die Verbindung für diese Arbeitsmappe oder Datenquelle bearbeitet, werden in den Verbindungseinstellungen diese OAuth-Anmeldeinformationen als in den Inhalt eingebettet angezeigt.

Wenn Sie nach der Veröffentlichung Extraktaktualisierungen planen, müssen Sie diese Option mit --oauth-username einbeziehen. Das entspricht der Verwendung von --save-db-password bei einer herkömmlichen Datenbankverbindung.

--thumbnail-username

Wenn die Arbeitsmappe Benutzerfilter enthält, wird die Miniaturansicht auf der Grundlage der für den angegebenen Benutzer geltenden Filterkriterien generiert. Kann nicht zusammen mit der Option --thumbnail-group angegeben werden.

--thumbnail-group

Wenn die Arbeitsmappe Benutzerfilter enthält, wird die Miniaturansicht auf der Grundlage der für die angegebene Gruppe geltenden Filterkriterien generiert. Kann nicht zusammen mit der Option --thumbnail-username angegeben werden.

--tabbed

Wenn eine Arbeitsmappe mit Ansichten mit Registerkarten veröffentlicht wird, wird jedes Blatt zu einer Registerkarte, mit deren Hilfe Betrachter durch die Arbeitsmappe navigieren können. Beachten Sie, dass diese Einstellungen alle Sicherheitseinstellungen auf Blattebene außer Kraft setzt.

--append

Die Extraktdatei wird der vorhandenen Datenquelle angehängt.

--replace

Die vorhandene Datenquelle wird durch die Extraktdatei ersetzt.

--disable-uploader

Der inkrementelle Datei-Uploader wird deaktiviert.

--restart

Die Datei wird erneut hochgeladen.

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

publishsamples

Beschreibung

Veröffentlicht Tableau-Beispielarbeitsmappen im angegebenen Projekt. Alle vorhandenen Beispiele werden überschrieben.

Syntax

tabcmd publishsamples -n [project name] [Global options]

Beispiel

Veröffentlichen Sie Beispiele im Projekt "Inside Sales" auf der Standard-Site als Benutzer jsmith.

tabcmd publishsamples -n "Inside Sales" -t "" -s localhost --username "jsmith" --password "secret-password"

Optionen

-n, --name

Erforderlich. Veröffentlicht die Tableau-Beispiele im angegebenen Projekt. Setzen Sie den gesamten Namen in Anführungszeichen, wenn der Projektname Leerzeichen enthält.

--parent-project-path

Gibt den Namen des übergeordneten Projekts für das geschachtelte Projekt an, wie mit der -n -Option angegeben. Verwenden Sie beispielsweise die folgende Syntax, --parent-project-path "Main" -n "Nested", um ein Projekt mit dem Namen "Nested" anzugeben, das in einem "Main"-Projekt vorhanden ist.

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

refreshextracts workbook-name oder datasource-name

Führt eine vollständige oder eine inkrementelle Aktualisierung der Extrakte durch, die der angegebenen Arbeitsmappe oder Datenquelle zugeordnet sind.

Diesem Befehl wird der auf dem Server verwendete Name der Arbeitsmappe oder der Datenquelle übergeben und nicht der Dateiname, der beim Veröffentlichen verwendet wurde. Dieser Vorgang darf nur von einem Administrator oder dem Eigentümer der Arbeitsmappe oder der Datenquelle ausgeführt werden.

Beispiele

tabcmd refreshextracts --datasource sales_ds

tabcmd refreshextracts --project "Sales External" --datasource sales_ds

tabcmd refreshextracts --workbook "My Workbook"

tabcmd refreshextracts --url SalesAnalysis

tabcmd refreshextracts --workbook "My Workbook" --addcalculations

tabcmd refreshextracts --datasource sales_ds --removecalculations

Optionen

--incremental

Führt den inkrementellen Aktualisierungsvorgang aus.

--synchronous

Fügt den vollständigen Aktualisierungsvorgang an die vom Hintergrundprozesskomponenten-Prozess verwendete Warteschlange an. Wird ausgeführt, sobald der Hintergrundprozesskomponenten-Prozess verfügbar ist. Wenn ein Hintergrundprozesskomponenten-Prozess verfügbar ist, wird der Vorgang unverzüglich ausgeführt. Der Aktualisierungsvorgang wird im Bericht für die Hintergrundaufgaben angezeigt.

Während einer synchronen Aktualisierung hält tabcmd eine aktive Verbindung mit dem Server aufrecht, solange der Aktualisierungsvorgang im Gange ist. Es erfolgt alle Sekunde eine Abfrage, bis die Hintergrundaufgabe beendet ist.

--workbook

Der Name der Arbeitsmappe, die zu aktualisierende Extrakte enthält. Wenn der Name der Arbeitsmappe Leerzeichen enthält, muss er in Anführungszeichen eingeschlossen werden.

--datasource

Der Name der Datenquelle, die zu aktualisierende Extrakte enthält.

--project

Verwenden Sie diesen gemeinsam mit --workbook oder --datasource, um eine Arbeitsmappe oder Datenquelle in einem Projekt zu identifizieren, bei dem es sich nicht um das Projekt Standard handelt. Sofern keine Angabe erfolgt, wird das Projekt "Standard" verwendet.

--parent-project-path

Gibt den Namen des übergeordneten Projekts für das geschachtelte Projekt an, wie mit der --project -Option angegeben. Verwenden Sie beispielsweise die folgende Syntax, --parent-project-path "Main" --project "Nested", um ein Projekt mit dem Namen "Nested" anzugeben, das in einem "Main"-Projekt vorhanden ist.

--url

Der Name der Arbeitsmappe, der in der URL angezeigt wird. Eine als "Sales Analysis" veröffentlichte Arbeitsmappe hat den URL-Namen "SalesAnalysis".

--addcalculations

Verwenden Sie diesen Befehl in Kombination mit --workbook, um Berechnungen im eingebetteten Extrakt der Arbeitsmappe zu materialisieren, oder --datasource, um Berechnungen in der Extraktdatenquelle zu materialisieren. Fügt den Vorgang der Warteschlange hinzu, der vom Prozess der Hintergrundprozesskomponente verwendet wird. Wenn ein Hintergrundprozesskomponenten-Prozess verfügbar ist, wird der Vorgang unverzüglich ausgeführt. Dieser Vorgang wird in der Verwaltungsansicht Hintergrundaufgaben für Extrakte angezeigt.

--removecalculations

Verwenden Sie diesen Befehl in Kombination mit --workbook oder --datasource, um zuvor materialisierte Berechnungen zu entfernen. Fügt den Vorgang der Warteschlange hinzu, der vom Prozess der Hintergrundprozesskomponente verwendet wird. Wenn ein Hintergrundprozesskomponenten-Prozess verfügbar ist, wird der Vorgang unverzüglich ausgeführt. Dieser Vorgang wird in der Verwaltungsansicht Hintergrundaufgaben für Extrakte angezeigt.

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

removeusers group-name

Entfernt Benutzer aus der angegebenen Gruppe.

Beispiel

tabcmd removeusers "Development" --users "users.csv"

Optionen

--users

Entfernt die Benutzer in der gegebenen .csv-Datei aus der angegebenen Gruppe. Die Datei sollte eine einfache Liste mit einem Benutzernamen pro Zeile enthalten.

Wenn Sie diesen Befehl für große .csv-Dateien in Tableau Server verwenden, kann ein Serveradministrator Einstellungen aktivieren, die zu einer Leistungsverbesserung beitragen. Entsprechende Informationen finden Sie unter Verbessern der Leistung bei großen CSV-Dateien über tabcmd

--[no-]complete

Änderungen werden nur dann erfolgreich durchgeführt, wenn alle Zeilen gültig sind. Wird nichts angegeben, dann wird --complete verwendet.

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

runschedule schedule-name

Führt den angegebenen Zeitplan aus.

Diesem Befehl wird der auf dem Server verwendete Name des Zeitplans übergeben.

Für Tableau Online kann der Befehl innerhalb einer einzelnen Site unter Verwendung der Site-Administratorberechtigungen ausgeführt werden.

Beispiel

tabcmd runschedule "5AM Sales Refresh"

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

set setting

Aktiviert die angegebene Einstellung auf dem Server. Nähere Informationen zu den einzelnen Einstellungen werden auf der Wartungsseite auf dem Server angezeigt.

Durch Angabe des Einstellungsnamens mit vorangestelltem Ausrufezeichen wird die Einstellung deaktiviert. Sie können die folgenden Einstellungen aktivieren und deaktivieren:

  • allow_scheduling

  • embedded_credentials

  • remember_passwords_forever

Beispiel

tabcmd set embedded_credentials

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

syncgroup group-name

Synchronisiert eine Tableau Server-Gruppe mit einer Active Directory-Gruppe. Wenn die Tableau Server-Gruppe nicht bereits vorhanden ist, wird sie erstellt und mit der angegebenen Active Directory-Gruppe synchronisiert.

Wenn der Gruppenname selbst ein "@" enthält (anders als das Domänentrennzeichen), dann müssen Sie sich auf das Symbol beziehen, indem Sie das Hexformat "\0x40" verwenden..

Beispiel

tabcmd syncgroup "Development"

tabcmd syncgroup "Dev\0x40West"

Hinweis: Wenn Sie eine Gruppe synchronisieren, deren Mitglied Sie sind, werden Änderungen, die Sie mithilfe dieses Befehls vornehmen, nicht auf Ihren Benutzer angewendet. Wenn Sie diesen Befehl beispielsweise verwenden, um die Administratorberechtigung für Benutzer in einer Gruppe zu entfernen, deren Mitglied sie sind, sind Sie auch nach Ausführung des Befehls weiterhin ein Administrator.

Optionen

--no-publisher

Veraltet. Verwenden Sie stattdessen die Option --role.

--overwritesiterole

Erlaubt, dass die Site-Rolle eines Benutzers bei der Verwendung von ‑‑role mit einer weniger bevorzugten Rolle überschrieben wird. Die Site-Rolle eines Benutzers kann bei der Verwendung von ‑‑role standardmäßig hochgestuft werden, jedoch kann sie nicht herabgestuft werden. Da die ‑‑overwritesiterole-Option die Site-Rolle des Benutzers herabstuft, sollten Sie sie mit Vorsicht verwenden.

--publisher

Veraltet. Verwenden Sie stattdessen die Option --role.

-r, --role

Gibt eine Site-Rolle für Benutzer in der Gruppe an. Der Standardwert lautet Unlicensed.

--silent-progress

Keine Fortschrittsmeldungen für den Befehl anzeigen.

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1

version

Zeigt die Versionsinformationen für die aktuelle Installation des Dienstprogramms tabcmd an.

Beispiel

tabcmd version

Globale Optionen

Die folgenden Optionen werden von allen tabcmd-Befehlen verwendet. Die Optionen --server, --user und --password müssen mindestens einmal am Anfang einer Sitzung angegeben werden. Es wird ein Authentifizierungstoken gespeichert, damit nachfolgende Befehle ohne Angabe dieser Optionen ausgeführt werden können. Diese Token sind noch fünf Minuten lang nach der Eingabe des letzten Befehls, in dem sie verwendet wurden, gültig.

-h, --help

Zeigt den Hilfetext für den Befehl an.

-c, --use-certificate

Anmeldung mit Clientzertifikat ausführen. Erforderlich, wenn gegenseitiges SSL aktiviert ist.

Wenn Sie Informationen über das Konfigurieren des Zertifikats benötigen, sollten Sie zunächst das für Ihr Tableau Server-Betriebssystem geeignete Thema lesen:

-s, --server

Die Tableau Server-URL, die mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-u, --user

Der Tableau Server-Benutzername, der mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

-p, --password

Das Tableau Server-Kennwort, das mindestens einmal zum Starten einer Sitzung erforderlich ist.

--password-file

Lässt zu, dass das Kennwort in der angegebenen .txt-Datei statt in der Befehlszeile gespeichert wird, und erhöht damit die Sicherheit.

-t, --site

Gibt an, dass der Befehl für die durch die Tableau Server-Site-ID angegebene Site gilt. Wenn Sie keine Site angeben, wird angenommen, dass es sich um die Site Default (Standard) handelt. Gilt nur für Server mit mehreren Sites.

-x, --proxy

Host:Port

Verwendet den angegebenen HTTP-Proxy.

--no-prompt

Wenn diese Option angegeben wird, fordert der Befehl nicht zur Eingabe eines Kennworts auf. Wenn kein gültiges Kennwort bereitgestellt wird, dann schlägt der Befehl fehl.

--no-proxy

Wenn diese Option angegeben wird, wird kein HTTP-Proxy verwendet.

--no-certcheck

Wenn diese Option festgelegt ist, überprüft tabcmd (der Client) nicht das SSL-Zertifikat des Servers.

--[no-]cookie

Wenn diese Option angegeben wird, wird die Sitzungs-ID beim Anmelden gespeichert, sodass für nachfolgende Befehle keine Anmeldung erforderlich ist. Verwenden Sie das Präfix no-, wenn die Sitzungs-ID nicht gespeichert werden soll. Standardmäßig wird die Sitzung gespeichert.

--timeout

Wartet die angegebene Anzahl von Sekunden darauf, dass der Server die Befehlsverarbeitung abschließt. Standardmäßig gilt für den Prozess ein Timeout-Wert für 30 Sekunden.

--

Kennzeichnet das Ende der Optionseingabe in der Befehlszeile. Mit -- legen Sie tabcmd gegenüber fest, dass alle Angaben nach -- nicht als Optionseinstellung interpretiert werden sollen, sondern als Wert für den Befehl. So können Sie auch Werte mit Bindestrich im Befehl angeben. Das nachfolgende Beispiel zeigt, wie Sie -- in einem Befehl tabcmd verwenden, wobei -430105/Sheet1 ein erforderlicher Wert für den Befehl export ist.

tabcmd export --csv -f "D:\export10.csv" -- -430105/Sheet1